Geographie

„Nichts bildet und kultiviert den gesunden Verstand mehr als Geographie.”
Immanuel Kant (1724 – 1804): Vorlesungen zur Physischen Geographie.

Geographie als Schulfach – weit mehr als nur Länderkunde!

Die Einflussnahme des Menschen auf den Raum und die vielfältigen Wirkungsbeziehungen, die sich aus der Interaktion der auf der Erde vorhandenen bzw. vom Menschen ausgehenden Wirkungsfaktoren ergeben, machen die Komplexität, allerdings auch den Reiz und die Anziehungskraft des Faches Geographie aus: Welche Konsequenzen bringen z. B. Globalisierung, Klimawandel oder die Finanzkrise mit sich? Welche Lösungen finden andere Kulturen, um ihr Zusammenleben sinnvoll zu organisieren? Welche Probleme gibt es – und welche Maßnahmen können dagegen ergriffen werden?

Als Schulfach inzwischen weit über ihr angestaubtes Länderkunde-Image hinausgewachsen, werden ab der 5. Klasse breitgefächerte Wissens- und Methodengrundlagen in konzentrierter Form vermittelt, die im Laufe der Mittelstufe um zahlreiche analytische Kernkompetenzen erweitert werden.

Diese sind unverzichtbare Grundlage bei der Auswertung und integrierten Beurteilung unterschiedlichster Materialien, Texte und Quellen, die, weit über die Geographie hinausweisend, in hohem Maße allgemeinbildend und die Urteilsfähigkeit schulend fortwirken und auch beim Einsatz in anderen Fächern äußerst hilfreich sind.

Die systematische Vermittlung dieser Kernkompetenzen und die thematische Vielseitigkeit des Faches bilden die Basis dessen, was für viele Schüler die Geographie auch in der Oberstufe zum beliebtesten profilgebenden Fach macht.