Theater

ASG beim Bremer Landesschultheatertreffen 2011

Die Sommertheater-AG des ASG ist mit ihrem Stück “Kick It Like Beckham” als Hamburger Gastbeitrag zum Bremer Landesschultheatertreffen nominiert worden. Es wird im Rahmen des Festivals am Mittwoch, den 13. April 2011, im Theater im Fischereihafen in Bremerhaven aufgeführt. Das Theaterstück nach dem berühmten Film wurde ursprünglich im letzten Frühjahr mit Schülerinnen und Schülern der 6. bis 12. Jahrgangsstufe einstudiert und hatte dann im WM-Sommer 2010 Premiere. Zur Vorbereitung auf das Landesschultheatertreffen in Bremerhaven ist es nun – teilweise mit neuer Besetzung – neu aufgenommen worden. Die Sommertheater-AG lädt alle Interessierten herzlich zur öffentlichen Generalprobe am Montag, den 11. April 2011 um 19:30 Uhr in der Aula des ASG ein!

Fotos von der Aufführung Juni 2010


Man kann in andere Rollen schlüpfen,

kann Dinge tun, die man sich sonst nie trauen würde, steht im Rampenlicht und kann in einer Welt agieren, in der alle Bühnenhandlungen letztlich – im guten Sinne – folgenlos sind. Wenn man sich auf diese Entdeckungsreise begibt, wird man schnell bemerken, dass Vieles zunächst leicht und problemlos erscheint. Wenn aber die Ideen auf der Bühne
Realität werden sollen, wird deutlich, dass es viel Kenntnis, Erfahrung und Übung braucht, um die Bilder, die man im Kopf hat, umzusetzen.

Theaterspielen hat am ASG Tradition

Schon bevor es zum Schulfach wurde, spielten engagierte Schüler/innen in Arbeitsgemeinschaften unter Anleitung theaterbegeisterter Lehrer. Unvergessen „Der Sommernachtstraum“ sowie die Jahrgangs übergreifend organisierten Musical-Aufführungen, die durch das Zusammenwirken aller künstlerischen Fächer zu Großereignissen wurden.

Theaterspielen fordert und fördert die eigene Persönlichkeit

Darstellendes Spiel vermittelt theatrale, dramaturgische und formale Basiskompetenzen, es regt zu fantasievollen Spielkonzepten an – von Eigenproduktionen bis zu Adaptionen und Bearbeitungen dramatischer und nicht-dramatischer Vorlagen -, es fördert Disziplin, Verantwortungsgeist, Verlässlichkeit, Solidarität und Vertrauen. Viele Untersuchungen der letzten Jahre bestätigen, wie sehr das gemeinsame Theaterspielen Kinder und Jugendliche positiv beeinflusst.
Kein Wunder, dass Bildungsexperten – gerade im Zusammenhang mit der Diskussion um die PISA-Ergebnisse – Schulen, in denen das Theaterspiel ernst genommen wird, große Chancen einräumen.

Theaterspielen vernetzt die künstlerischen Fächer und öffnet die Schule für außerschulische Impulse

Im raschen Umwandlungs- und Erneuerungsprozess von Schule betrachten wir das Theaterspiel als einen zentralen Bestandteil von Schulkultur. Dabei wird die Zusammenarbeit der schulischen Theaterlehrer/innen mit außerschulischen Institutionen bzw. Profis (Schauspielern, Workshopleitern) eine zunehmend größere Rolle spielen. In den Jahren 2006 bis 2008 hat unsere Schule als Kooperationspartner der Hamburgischen Staatsoper am Projekt „Theater und Schule“ (TuSch) teilgenommen. Ergebnisse waren die auf Kampnagel aufgeführten Kinderopern „Dr. Popels fiese Falle“ (2007) und „Pinocchio“ (2008). Darüber hinaus bieten wir für alle Kinder der 5. Klassen ein gemeinsames künstlerisches Projekt an, in dem sie unter dem Motto „zusammen wachsen“ die Chance erhalten, sich in allen künstlerischen Disziplinen (Kunst, Musik, Theater, Tanz) auszuprobieren, um am Ende eine gemeinsame Präsentation vorzuführen. Im Frühjahr 2008 haben wir eine Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus („TuSch-extra) als besonderes Workshop-Angebot für den Jahrgang 10 durchgeführt, im Januar 2010 waren wir mit dem Profilkurs „Musik in Zeit und Szene“ zu den ersten Hamburger Lessingtagen ans Thalia-Theater eingeladen, um unsere Inszenierung der Ringparabel aus Lessings „Nathan der Weise“ vorzustellen.

Theaterspielen zieht sich durch die gesamte Schullaufbahn

Die Projektarbeit in den 5. Klassen wird in den 6. Klassen fortgesetzt. In den Jahrgängen 7 und 8 gehören szenische Rollenspiel-Übungen in Deutsch und PGW zum Methodenkonzept. Für diese Jahrgangsstufen bieten wir außerdem eine Arbeitsgemeinschaft „Sommertheater“ an, die jeweils in der zweiten Jahreshälfte ein Jugendtheaterstück erarbeitet (zuletzt eine von uns selbst erarbeitete Version des Films „Kick It Like Beckham“). Im Jahrgang 9 kann Theater im Regelzug als Fach angewählt werden, hier geht es um theatralische Werkstatt-Übungen, um die Vermittlung von Grundlagen des Körper- und Stimmtrainings, um das Wecken von Spielfreude und Kreativität. Im Jahrgang 10 erarbeiten die Musikklassen ein musikalisch-theatralisches Jahrgangsprojekt (2009: „RENT“/ 2010: „ABBA – Reloaded“), die Regelklassen präsentieren ebenfalls gemeinsam einen thematisch gebundenen Theaterabend.
Da wir im künstlerischen Profil der Oberstufe das Kernfach Musik mit den Fächern Geschichte und Darstellendes Spiel/Theater verknüpfen, wird dem Theaterspiel als Teil der Schulkultur eine neue Verankerung gegeben.

Und außerdem: Theaterspielen für Kinder…

Ein besonderes Projekt ist unser Kindertheater, kurz KiThea genannt, in dem jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit Schüler/innen der Mittel- und Oberstufe – gemeinsam mit einem unserer Klassenorchester – für die „Kleinen“ am ASG und die Grundschüler der umliegenden Schulen ein Kindertheaterstück aufführen. Unsere Reihe der Kinderbuch-Klassiker („Pinocchio“, „Peter Pan“, „Alice im Wunderland“) haben wir im Dezember 2010 mit „Der Zauberer von Oz“ fortgesetzt.

Hans Happel
(Fachleiter Darstellendes Spiel/Theater und Koordinaton der künstlerischen Fächer)