Theater

Das Profil „Musik in Zeit und Szene“ begeistert beim Bundeswettbewerb Schultheater der Länder 2018

„Wie fühlt man sich als Abiturient im Jahr 2018? Leicht überfordert wegen all der zu treffenden Entscheidungen aber im Prinzip doch blendend… wäre da nicht ein mulmiges Gefühl aufgrund dieser beunruhigenden Alarmstufe Rot, die soeben die UN für den Planeten ausgerufen hat: Populismus allerorts, vergessen geglaubte Atomknöpfe im Twitter-Gewitter, Global Warming auch bei uns und in unseren Köpfen: Music & Instagram-Models.“

Diesem Lebensgefühl sind die Schüler des Profils „Musik in Zeit und Szene“ in ihrem selbst geschriebenen Diskurs-Stück Die Instagram-Models drücken ihr Fett in die Tonne wie ich mein Selbstwertgefühl nachgegangen. Mit riesigem Erfolg, denn nachdem wir das Hamburger Festival „Schule macht Theater“ gewonnen hatten, durften wir eine Woche das Bundesland Hamburg beim Schultheatertreffen der Länder 2018 in Kiel vertreten, dem größten europäischen Festival dieser Art. Hier bildeten wir uns in Theaterworkshops weiter, besuchten unzählige Theatervorstellungen zum Festivalthema „Politik und Theater“ und spielten unser Stück auf der Bühne des Kieler Schauspielhauses vor einem großen Fachpublikum. Der Schweizer Schultheaterverband zeigte sich so begeistert, dass er uns nach Zürich eingeladen hat: Im Mai 2019 eröffnen wir mit den Instagram-Models das Schweizer Schultheatertreffen der Gymnasien und spielen an der renommierten Hochschule der Künste Zürich. Wir wünschen abermals toi toi toi!

Fotos: Augusto Calandruccio


Theaterspielen fordert und fördert die Persönlichkeit

Einmal im Rampenlicht stehen, das ist der Traum von vielen Jugendlichen. Auf der Theaterbühne kann man in fremde Rollen schlüpfen und Dinge tun oder sagen, die man sich sonst nie trauen würde. Wer sich auf die großen Bretter begibt, wird schnell merken, dass es neben Talent auch viel Technik und Übung braucht. Der Theaterunterricht vermittelt dabei nicht nur ästhetische und dramaturgische Kompetenzen, sondern prägt entscheidend die Persönlichkeit jedes einzelnen: Theater regt die Fantasie an, fördert Disziplin, Teamgeist, Verlässlichkeit, Solidarität sowie Vertrauen in sich und andere. Das Theaterspiel ist am ASG daher ein zentraler Bestandteil unserer Schulkultur. Die vielen abendfüllenden Aufführungen bereichern jedes Jahr das Schulleben.

  • In der 5. Klasse kommen alle Schüler durch das Künsteprojekt erstmals mit dem Theaterspielen am ASG in Kontakt. Wer Blut geleckt hat, kann sich fortan in der Kinder Theater AG ausprobieren.
  • In der 9. Klasse können die Nawi-Klassen das Fach für 2 Jahre anwählen. Hier geht es um Körper- und Stimmtraining sowie das Wecken von Spielfreude und Kreativität. Am Ende der 10. Klasse steht eine abendfüllende Aufführung.
  • Die Musikklassen erarbeiten im Rahmen der Projektwoche in der 10. Klasse traditionell ein Musical. Die Aufführungen sind jedes Jahr ein Schulhighlight.
  • In der Oberstufe gibt es neben der Möglichkeit, Theater als 2-stündiges Wahlpflichtfach anzuwählen, das Profil „Musik in Zeit und Szene“, in dem Theater als profilbegleitendes Fach 4-stündig unterrichtet wird. Die Aufführungen sind stets ein Publikumsmagnet.

Theater von und für Kinder

Ein außergewöhnlich schönes schulisches Projekt ist die Kinder Theater AG. Hier arbeiten Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen daran, gemeinsam ein Weihnachtsmärchen für die umliegenden Grundschulen zu inszenieren. Begleitet werden die Spieler dabei vom sinfonischen Schulorchester. Die Aufführungsreihe im Dezember ist das absolute Highlight der Arbeit der AG.

So sind in den letzten Jahren zauberhafte Produktionen wie „Peterchens Mondfahrt“ und “Nussknacker und Mausekönig” entstanden.

Besonders ist aber auch die Atmosphäre: Die Jüngeren lernen von den Älteren, die Älteren lassen sich von der Energie der Jüngeren mitreißen, und so mancher ehemalige Spieler bleibt nach seiner Schulzeit der AG erhalten und gibt seine Erfahrungen als Anleiter vor und hinter der Bühne weiter.

Im Sommerhalbjahr teilt sich die AG-Gemeinschaft in kleinere Gruppen auf und bringt Stücke mit aktuellen Themen, Zeitgenössisches und Klassiker, Spannendes und Witziges auf die Bühne – wie eine moderne „Faust“-Variante, “Die Welle”, „Neue Fälle für Sherlock Holmes“ oder „Auerhaus“. Die Jüngsten machen dabei am Kennenlerntag der neuen fünften Klassen den zukünftigen ASG-Schülerinnen und -Schülern Lust auf ihre neue Schule.