Herzlich willkommen beim Albert-Schweitzer-Gymnasium

Vorspann für die Vorweihnachtszeit

Die Hochphase des Konzertjahres steht an. Das Jubiläumsjahr geht auf die Abschlusshöhepunkte zu. Nach der Festgala in der Elbphilharmonie Ende November wird die Konzertsaison auch in diesem Jahr abgerundet durch das traditionelle Adventskonzert im Hamburger Michel und Nikolaus rockt (in diesem Jahr Jubiläum rockt!) Anfang Dezember – beide in diesem Jahr mit besonderem Jubiläumsprogramm.

Wer es gar nicht mehr abwarten kann, bekommt hier einen ersten Vorgeschmack mit einem Rückblick auf den Konzertabschluss des vergangenen Jahres. Viel Spaß!


"Edelweißpiraten" entern das ASG

Edelweißpiraten-Plakat

Am kommenden Montag, den 18.11.19, laden wir Sie herzlich ein zur Aufführung unseres Wahlkurses “Theater” der 10d/e. Ab 19:30 Uhr entführen Sie die Schülerinnen und Schüler in unserer Aula in die Zeit des Nationalsozialismus:

Deutschland, 1943. Der zweite Weltkrieg wütet in seinem vierten Jahr. Der innerdeutsche Widerstand wurde brutal zum Schweigen gebracht und die deutsche Bevölkerung folgt Adolf Hitler und seiner Politik des totalen Krieges. Doch einige haben es satt, sich jeden Teil ihres Lebens von den Nationalsozialisten diktieren zu lassen. Sie wollen selbst entscheiden, wie sie ihre Freizeit gestalten und mit wem sie befreundet sind.
In ganz Deutschland formieren sich Jugendliche zu kleinen Widerstandsgruppen – einige nur, um verbotene Musik zu hören, zu tanzen und mit Gleichgesinnten zusammen zu sein. Anderen wird bewusst, dass sie es sind, die Jugend des Landes, die anfangen muss, sich den Nazis zu widersetzen.

Eine solche Gruppe waren die Edelweißpiraten aus Köln-Ehrenfeld. Eine Gruppe, die den Mut fand, sich gegen das Regime auflehnen, auch wenn sie eventuell einen fürchterlichen Preis für ihre Überzeugungen zahlen müssen.

Wir heißen Sie herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.


Slam Poet David Friedrich am ASG

Was für ein Gewinn! Für unseren ersten Platz bei “Hamburg schreibt! Der große Diktatwettbewerb” kam Poetry Slammer David Friedrich zwei Tage lang an unsere Schule. 15 interessierten Nachwuchspoeten aus den Klassen 10 bis 12 brachte er in einem Workshop bei, wie man nicht nur RICHTIG, sondern vor allem GUT schreibt. Und das Beste: Allen Edelfedern bot er an, auch nach dem Workshop gemeinsam an Texten und Bühnenpräsenz zu feilen. Für alle Neugierigen hier der Link zu Friedrichs Webseite: http://davidfriedrich.de/


Umjubelte Müllerin von Daniel Behle

“Startenor will schon bald an Hamburger Schule singen” titelte das Hamburger Abendblatt einige Tage zuvor. Und wie er sang! Von Manfred Richter am Klavier quasi getragen, konnte man am Dienstag nach den Herbstferien durch den eindringlichen Gesang von Daniel Behle als Zuhörer mit dem Wandersmann mitleiden, als der sich in “Die schöne Müllerin” verliebte und dann am Leid über die unerwiderte Liebe einging.
Daniel Behle kam als Startenor nach seinem kürzlichen Mozart-Konzert in der Elphi in dieser Woche erneut nach Hamburg, um an seiner alten Schule Schubert vorzutragen. Dabei wirkte er trotz seiner internationalen Erfolge so bodenständig, als wäre er gerade erst aus dem Leistungskurs von Manfred Richter auf die große Bühne gestiegen. So war ihm gerade über das Zusammenspiel mit seinem alten Lehrer die Freude deutlich anzumerken.
Sicherlich trug auch dieser Umstand und natürlich auch die herzliche Umgebung zu dem tollen Hörerlebnis bei. Ausschlaggebend war aber die unglaubliche Wirkung und das Vermögen von Daniel Behle und seiner Stimme. Warm und dabei vielfältig in seiner Klangfarbe wechselte er im Laufe des Liederzyklus jeweils gefühlvoll zwischen den einzelnen Timbres der 20 Lieder.
So wurde dieser Abend wieder zu einem ganz besonderen Konzert im Rahmen unseres Schuljubiläums.

Daniel Behle war vor dem Konzert in einem Interview – auch über seine Schulzeit am ASG – auf NDR Kultur zu hören. Das Gespräch startete mit der Frage, ob er lange gezögert habe, das Konzert zuzusagen…


ASG ist zweitbeste Geschichtswettbewerbsschule Hamburgs

Seit mehr als zwölf Jahren nehmen Schüler unserer Schule regelmäßig am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teil. Immer haben wir einige Lands- und FörderpreisträgerInnen zu feiern. Fast wichtiger als die Preise ist aber, wie intensiv und professionell die TeilnehmerInnen recherchieren und wie spannend ihre Forschungsansätze sind. Im Wettbewerb 2018/19 war das Thema „So geht es nicht weiter! Krise, Umbruch, Aufbruch“.

Unsere PreisträgerInnen haben daraus unterschiedlichste Projekte gemacht:
Lynn Hartfil beschäftigte sich mit Hungerunruhen in unserer Stadt im Jahr 1847, die auch „Kartoffeltumulte“ genannt wurden: Ein Aufstand von Frauen und Kindern in Not, der von der damaligen Presse karikiert wurde.
Selma Pißler erforschte die Geschichte eines Hamburger Unternehmers, der in den siebziger Jahren begann, erfolgreich umweltschonende, nachhaltige Produktion einzuführen.
Justus Könnecke verglich die Wirtschaftskrise von 1857 mit der Wirtschaftskrise von vor zehn Jahren und fand erstaunliche Parallelen in Bezug auf die Motive der Akteure.
Florian Lüdemann erstellte ein spannendes Hörspiel über die Wohnungspolitik unserer Stadt und das Aufblühen und Scheitern eines alternativem Wohnmodells in den siebziger und achtziger Jahren.
Sebastian Wölk interviewte Menschen, die in den fünfziger Jahren aus der DDR flohen und erforschte ihre Lebenskrisen und die Frage, wie sie heute ihren Neuanfang von damals betrachten.

Alle Arbeiten beinhalteten eine umfangreiche Recherche und viel Forschergeist. Die Teilnehmer nutzten die Forscherwerkstatt und das Drehtürmodell unserer Schule für Interviews, Archiv- und Bibliotheksbesuche. Durch ihre Arbeit wurde das ASG zur zweitbesten Geschichtswettbewerbsschule Hamburgs.

Im November werden die Bundespreisträger verkündet… Wir warten gespannt.


Großartiger Tag der Musik - Ein gemeinsames Fest!

Nach einem sehr beeindruckenden riesengroßen Open-Air-Konzert aller unserer knapp 500 Schülerinnen und Schüler der Musikklassen bei strahlendem Sonnenschein mit reichlich Gänsehautmomenten nahm unsere gesamte Schülerschaft sehr engagiert an einem der beiden großen Konzerte (Elbtonal und LaLeLu), bzw. alternativ an einem der parallel hierzu stattfindenden 36 Workshops teil. Alle waren überaus begeistert! Als dann noch zum gemeinsamen Mittag von unserem Musikprofil 12 auf dem Schulhof Partymusik aufgelegt wurde, mündete der Tag in einem großen gemeinsamen Fest von Schülern und Lehrern.

Angekündigt worden war dieser Tag der Musik bereits im Abendblatt, auf NDR Kultur und in verschiedenen Regionalblättern. Am Tag selber entstand ein kurzer Beitrag des NDR für das Hamburg Journal. (https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-Journal,hamj85752.html – Start etwa ab Minute 27:00)

Abends fand dann zum krönenden Abschluss noch ein mitreißender Lieder- und Kammermusikabend mit erfolgreichen ehemaligen und aktuellen ASG-Schülern statt. Gustav Frielinghaus, Annika Mendrala, Wolf Harden, David Wurm, Mark Fiebig, Teresa Sturm, und Oriel Pissler begeisterten mit teils feinsinnigen, teils eindringlichen Beiträgen.

Ein wahrer Höhepunkt unseres Jubiläumsjahr!


Plant for the Planet am ASG

Seit vergangenem Samstag ist das Albert-Schweitzer-Gymnasium – erst kürzlich zur „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet – um 15 Bäume und 20 Büsche grüner (einen herzlichen Dank an Garden Art für die großzügige Spende).
Im Rahmen der Akademie „Plant for the Planet“ wurden diese von Kindern zwischen 9 und 12 Jahren – viele davon vom ASG – gepflanzt. Zusätzlich lernten sie in Vorträgen Zusammenhänge des Klimawandels. In Workshops bekamen die Kinder ein Rhetoriktraining und übten selbst einen Vortrag ein. Ideen, was man tun kann, um auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam zu machen, wurden gesammelt und am Ende der Veranstaltung interessierten Eltern vorgetragen.
Die Auszeichnung der Kinder zu Klimabotschaftern war der krönende Abschluss.


Leichtathleten des ASG bei den Hamburger Meisterschaften

HH-Meisterschaften-LA2019

Zehn Schülerinnen und Schüler unserer Schule hatten sich bei den Bezirksmeisterschaften für den Leichtathletikwettkampf der Stadt Hamburg qualifiziert. Am 12. August 2019 war es dann soweit: Bei idealem Sportwetter fanden auf der Jahnkampfbahn die Hamburger Meisterschaften statt. Die Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8. Klassen des ASG schlugen sich in ihren einzelnen Disziplinen eindrucksvoll. Nach insgesamt sehr erfolgreichen Vorentscheiden konnten sich fast alle für die Endkämpfe qualifizieren. Marisa Fahning aus der Klasse 7b ergatterte mit ihrem 3. Rang im 800 m Lauf sogar einen Platz auf dem Treppchen. Am Ende freuten sich die jungen Sportlerinnen und Sportler zusammen mit Frau Rittershofer sehr über die tollen Leistungen und erreichten Ziele. Wir gratulieren herzlich!


Die Fünftklässler sind da!

Am Montag war es wieder so weit: Wir durften 139 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler aus über 30 verschiedenen Grundschulen am ASG begrüßen! Der Chor der ehemaligen 5. Klassen hieß sie mit einer lustigen wie musikalisch ansprechenden Darbietung in der Aula sehr herzlich willkommen. Auch die Schulleitung wünschte allen gutes Gelingen und einen heiteren Schulstart.
Die ganze Schulgemeinschaft freut sich mit Euch – auf dass ihr das ASG bald eure zweite Heimat nennt!


Albert-Schweitzer-Gymnasium ausgezeichnet zur „Umweltschule in Europa“

Umweltschul-Siegel

Zwei Jahre ist es her. Da bewarb sich das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit ambitionierten Nachhaltigkeitsprojekten zur „Umweltschule in Europa – internationale Agendaschule 21“. Ein bundesweit anerkanntes Qualitätssiegel, welches dem großen Engagement des ASG bezüglich Umwelt- und Klimaschutz gerecht wird. Nun hat das Albert-Schweitzer-Gymnasium diese Auszeichnung für seine ökologische Schulimkerei sowie die Schulgartenarbeit für zunächst zwei Jahre in einem feierlichen Festakt auf dem Hamburger Umweltzentrum “Gut Karlshöhe” erhalten. Weitere Projekte, wie die selbstverantwortete Mülltrennung in den Klassen und die Ausbildung unserer 5. und 6.-Klässler zu Klimabotschaftern (Plant for the planet – Akademie am 14.9.) sollen nachhaltiges Denken und lokales Handeln bei unseren Schülerinnen und Schülern weiterhin in den Fokus rücken.
Ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei allen beteiligten Schülern, Eltern, Kollegen und der Schulleitung für die großartige Unterstützung. Denn fachübergreifende Bildungsangebote für nachhaltige Entwicklungen sind zentrale Themen unserer Schülerinnen und Schüler, um vernünftige Entscheidungen für eine lebenswerte Zukunft treffen zu können.


Musicalaufführung der 10. Klassen zum Thema "Fridays for future"

Die drei Musikklassen des letztjährigen Jahrgangs 10 präsentierten nach einer intensiven Probenphase kurz vor den Sommerferien ihr thematisch hochaktuelles FRIDAYS FOR FUTURE – Musical. Dabei erklang vielleicht zum letzten Mal ein “Best Off” der wunderbaren Orchesterarrangements von Manfred Richter! Ein Abend, der sich also doppelt gelohnt hat. Vielen Dank für die Denkanstöße und Klangergüsse…


Die 5. Klassen begeistern mit dem Künsteprojekt!

Unter dem Motto „Stadtdschungel“ setzten sich alle Schüler der 5. Klassen in klassenübergreifenden Kursen ein Jahr lang mit dem Leben in einer Großstadt künstlerisch auseinander. Es wurde getanzt, gesungen, geschauspielert, recherchiert und gezeichnet. Die fulminante Präsentation der zahlreichen wie vielfältigen Ergebnisse begeisterte die Zuschauer am vergangenen Dienstagabend. Nach einem 90-minütigen künstlerischen Feuerwerk verließen die Aula viele euphorische Gesichter, inspiriert von so viel geballter Kreativität.
Allen Schülern der 5. Klassen sowie den Kurslehrern des Künsteprojekts ein herzliches Dankeschön!


Besondere Momente im Jubiläumsjahr

Dass dieses Konzert ein ganz besonderes werden würde, war eigentlich schon im Vorfeld klar. Und doch übertraf das Erlebte die Vorahnung: Ende Mai gaben drei Geschwister und eine Freundin im Rahmen unseres Jubiläums “50 Jahre Musik(zug)” eine kleine aber sehr feine Kammermusik-Matinée. Vier ehemalige SchülerInnen des ASG, die hier erste musikalische Schritte gegangen waren, kamen – gleichsam als Geschenk zum Jubiläum – zurück an ihre alte Schule. Vier sehr erfolgreiche und international renommierte Musiker: Christian Tetzlaff, der am Freitag vorher bereits in der Elbphilharmonie soliert hatte, seine Schwestern Tanja Tetzlaff und Angela Firkins, die ebenfalls an dem Elphi-Konzert partizipiert hatte sowie Elisabeth Kufferath, die das Publikum in unserer Aula mit einem grandiosen Solo nahezu von den Stühlen riss, erzeugten in ihrem Spiel eine solche Intimität, dass man fast schon meinte selber zur Tetzlaff-Familie dazuzugehören. Musikalisch spannten die vier in wechselnden Besetzungen dabei einen sehr weiten Bogen von Mozart bis Zimmermann. Die Feinabstimmung untereinander, die gefühlvolle Spielfreude, die trotz aller abgeklärter Professionalität momentbezogene Interpretation – das Publikum wurde gleichsam in die Musik gesogen. Was für ein einzigartiger Morgen. Vielen Dank für dieses wunderbare Erlebnis!

Bereits eine Woche später folgte dann ein ganz andersartiges aber ebenfalls fantastisches Konzertereignis aus dem Festkalender. Der Albert Schweitzer Kammerchor und das ASG-Vokalensemble präsentierten gemeinsam mit zwei professionellen Ensembles in St. Marien (Fuhlsbüttel) unter der Gesamtleitung von Walter Bially Motetten von Johann Sebastian Bach. Dabei sorgte das Fundament des aus Solisten des NDR-Chores bestehenden Ensembles “Albis Cantores” mit dem auf historischen Instrumenten spielenden Orchesters “Hanse-Barock” für eine zusätzliche Schubkraft bei den beiden ASG-Gesangsensembles. Nicht dass deren Qualität nicht auch schon für sich spräche, bewirkte das Zusammenkommen eine Energie und damit eine Atmosphäre, die die Zuschauer gleichsam durch den Abend und darüber hinaus trug. Auch hier allen Beteiligten herzlichen Dank für diesen tollen Abend!


Erfolgreiche Teilnahme bei den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften

Am Mittwoch, den 05.06. fanden die Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften bei bestem Wetter auf der Jahnkampfbahn statt. Das ASG trat mit hoch motivierten 20 Schüler/innen der 5.-7. Klasse an. Auch die Hitze auf dem Sportplatz tat der sportlichen Leistung keinen Abbruch. Die Schüler/innen erzielten insgesamt hervorragende Ergebnisse und hatten viel Freude!
Besonders Hervorzuheben sind folgende Platzierungen:
Milli Dahl 7b erzielte den 1. Platz beim 75m Sprint-Finale. Ilaria Paleologo 5d erzielte den 1. Platz beim 50m Sprint Finale wofür sich auch Marisa Fahning 6b qualifizierte. Marisa Fahning 6b erzielte den 1. Platz beim 800m Lauf. Adele Kutter 7b erreichte den 1. Platz beim Ballwurf. Paul Schultz 5d erreichte den 1. Platz beim 50m Sprint-Finale wofür sich auch August Janisch 5d qualifizieren konnte. Tim Staud 6d erzielte den 2. Platz beim 800m Lauf, den 3. Platz beim Weitsprung und lief beim 75m Finale mit. Alexander Klaasen 6b erreichte den 1. Platz beim 800m Lauf. Lennard Heiduck 6b erzielte den 2. Platz beim 800m Lauf.
Wir sind stolz auf Euch! Eure Frau Rittershofer und Frau Bolz


Juniorwahl 2019 am ASG

Im Rahmen der Wahlen zum Europaparlament fand am ASG, wie an 2759 anderen Schulen auch, eine Juniorwahl statt. Aufgerufen waren alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11, ihre Stimme einer der 40 auf dem Wahlzettel vertretenen Parteien zu geben.
Insgesamt waren 219 Schülerinnen und Schüler wahlberechtigt und in das Wählerverzeichnis eingetragen. Davon gaben letztlich 184 ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 84 Prozent entspricht. Das Ergebnis fällt eindeutig aus. Ab 18.00 lässt sich am 26.05.2019 unter juniorwahl.de das bundesweite Ergebnis einsehen.


ASG-Musikprofil eröffnet Schweizer Theaterfestival

Unsere Erfolgsproduktion „Die Instagram-Models drücken ihr Fett in die Tonne wie ich mein Selbstwertgefühl“ des Musikprofils 2018 eröffneten mit einer Doppelvorstellung am Zürcher “Theater der Künste” am 8. Mai 2019 das Schweizer Theatertreffen der Gymnasien, die „SCHAU 19“.
Zudem zieren wir das Cover der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „SPIEL&THEATER“, in der unsere Eigenproduktion im Jahresrückblick 2018 als wegweisend beschrieben wird: „Die Hamburger unter der Spielleitung von Elmar Supp wählten beim Bundeswettbewerb „Schultheater der Länder 2018“ eine Form, die an das Diskurstheater von René Pollesch erinnerte, aber auch Agit-Prop-Elemente zeigte. So erinnerte die Inszenierung an Spontandemos und Boulevardtheater, Komik und Zitate aus Popkultur wurden mit wissenschaftlichen Diskursen verknüpft und zeigten so komplexe, oft widersprüchliche Aussagen. Eine überzeugende Formentscheidung, die wiederum mit postmodernen, politischen Gesellschaftphänomenen korreliert.“


Kemnitz-Preisträgerkonzert mit Special Guests

Anlässlich des Jubiläumsjahres fand in diesem Jahr ein besonderes Kemnitz-Konzert statt. Neben der Verleihung der Kemnitzpreise und vielfältiger musikalischer Darbietungen unserer diesjährigen Preisträger traten erfolgreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler auf.

Neben Sarah Jensen (Viola), die gerade ihr Musikstudium aufgenommen hat und Katharina Licht (Violine), die am Ende ihres Studiums bereits erste Anstellungen erhalten hat, traten mit Léon Bernsdorf (Klavier) und Daniel Behle (Tenor) zwei Musiker auf, die nach ihrer Schulzeit am ASG national und international Erfolge feiern.

Dieser Abend zeigte damit sehr eindrucksvoll und begeisternd auf, welche musikalische Qualität am ASG heranwächst.


Sommertheater: "Gott" von Woody Allen - am Montag, den 6. Mai um 19:30 Uhr

Ungefähr 500 Jahre v. Chr.: Drei Autorinnen und ein Schauspieler streiten sich über den Ausgang des Stückes, das sie beim Athener Dramatiker-Festival aufführen möchten. Da sie jedoch Figuren in einem anderen Stück spielen, dem von Woody Allen, begeben sie sich bald in einen Dialog mit dem Publikum, das sich auch als erfunden erweist. Fiktion und Wirklichkeit sind derart miteinander verwoben, dass beide in ihrem Anspruch, Kunst beziehungsweise Realität zu sein, bestritten werden. Die Lösung ist nur noch technisch möglich: Ein Erfinder bietet den Autorinnen eine Schlussmaschine an, mit der Zeus am Ende des Stückes einfliegt. Doch die Maschine gerät außer Kontrolle…
Die Sommertheater-AG des Albert-Schweitzer-Gymnasiums zeigt die Theaterpersiflage des berühmten New Yorker Filmemachers Woody Allen am Montag, den 6. Mai 2019 um 19:30 Uhr in der Aula. Es spielen 20 Darstellerinnen und Darsteller aus der 8. bis 11. Klassenstufe unter der Leitung von Ruth Kain und Philipp Roth.


Orpheus am ASG

Wir danken dem S2-Profil “Musik in Zeit und Szene” unter der Leitung von Anette Arhelger und Elmar Supp für den kurzweiligen musikalischen Theaterabend!

Neben einem Ritt durch die diversen Mythen, die sich um Eurydike und Orpheus ranken, spielten die Schüler musikalisch ein vielseitiges Programm auf – zwischen Reinhard Meys “Über den Wolken”, Rammsteins “Engel” in einem vielstimmigem Chor-Arrangement und Schuberts “Der Tod und das Mädchen” war für jeden Zuschauer etwas dabei.


Drei ASG-Sieger-Teams beim Landessprachenfest – und mehrere fantastische Preise beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Gleich drei erste Plätze beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen (BWF) gingen in diesem Jahr an Teams unserer Schule plus mehrere weitere sehr gute Platzierungen. Damit war dies das erfolgreichste BWF-Jahr am ASG.
Die jüngsten Gewinner des ASG kommen aus der 6c mit der dreisprachigen Fernsehshow Battle of Nations. Die 7a siegte mit einer Geschichte über mangelnde Einfälle bei den Hausaufgaben, einem Drama mit glücklicher Wendung durch einen Zeitsprung, in englischer Sprache. Und drittens die 9b&9d: Mit der Geschichte eines Coming Out an einer Schule und der Bitte an alle um mehr Toleranz: Love is Love (ebenfalls in Englisch).
Den preisgekrönten Teams des ASG gratulieren wir sehr herzlich! Noch mehr Gewinner finden Sie hier


Abend der Neugierde und der Experimente am ASG

„Neugierde wecken, Forschergeist entfachen“, das hat sich das Albert-Schweitzer-Gymnasium auf die Fahnen geschrieben mit dem Ziel, Begeisterung für die Naturwissenschaften zu erzeugen.

Davon konnten sich Groß und Klein am vergangenen Abend der Naturwissenschaften überzeugen. Bei einem bunten Rahmenprogramm, vielen Angeboten zum Mitmachen und tollen Präsentationen von Schülerarbeiten tummelten sich eine große Zahl interessierter Eltern und Nachbarn in dem Naturwissenschaftlichen Trakt des ASG mit seinen acht Fachräumen. Überall gab es Neues zu entdecken, egal ob Baumblätter bestimmt, Nylon hergestellt oder Computerspiele programmiert wurden. Ein Highlight waren auch die Führungen zu unseren Bienen unter sehr engagierter Beteiligung unserer Nachwuchsimker aus der Imkerei-AG.

Alles in allem war es ein sehr lebendiger, vielfältiger und motivierender Abend und somit ein voller Erfolg. Ein herzlicher Dank geht an alle Beteiligten.


Großartiger Chorabend im Rahmen schwedisch-deutscher Partnerschaft

Seit 17 Jahren besuchen sich im Frühjahr der Schulchor des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der große Chor des Stockholm Musikgymnasiums. Jährlich abwechselnd in Hamburg oder Stockholm führen die etwa 130 Sängerinnen und Sänger ein großes Werk der Chorliteratur auf. In diesem Jahr brachten die Schülerinnen und Schüler begleitet vom Orchester des ASG die “Chichester Psalms” von Leonard Bernstein sowie diverse a capella – Werke und zwei Teile aus Bachs “H-Moll-Messe” zu Gehör.

Der Abend in der dafür passenden Akkustik der St. Bonifatius – Kirche in Eimsbüttel begann mit verschiedenen zumeist skandinavischen Werken vorgetragen von unseren schwedischen Gästen. Dabei erschafften die Schülerinnen und Schüler aus der auf Chormusik spezialisierten Schule für die Zuhörer beeindruckende Klangerlebnisse. Mit verschiedenen Aufstellungen verstärkten sie unter der Leitung von Helene Stureborg die sphärisch anmutende oder mitreißend rhythmische Wirkung der unterschiedlichen Stücke.

In der zweiten Konzerthälfte folgte das Hauptwerk des Abends unter der Leitung von Walter Bially. Für den Solo-Part konnte der international renommierte Countertenor David Allsopp aus Wales gewonnen werden. Die 180 Musiker und der Solist interpretierten Bernsteins Chorwerk, das neben der für ihn typischen rhythmischen Komplexität zudem in hebräischer Sprache gesungen wird, in absolut begeisternder Weise. So endete der zweite große Konzertabend im Rahmen unseres Jubiläums “50 Jahre Musik(zug)” erst nach einem langanhaltenden Applaus für alle Beteiligten.

Bereits am Mittwoch zuvor hatte sich der schwedische Chor in einem Lunchkonzert der Schulöffentlichkeit
präsentiert. Nun sind wir nach einem tollen Projekt alle wieder gespannt, wenn es in zwei Jahren heißt: Die Schweden kommen!


Erfolgreiches Abschneiden der ASG-Teams beim Uwe-Seeler-Pokal!

Die Jungs vom ASG (Jahrgang 2008) sind das zweitbeste Team aller Hamburger Schulen! Nach den überstandenen Gruppenspielen der Finalrunde, gewannen die Schüler, betreut von Herrn Harrsen, das Halbfinale mit 2:1. Das taktisch geprägte Finalspiel endete nach der regulären Spielzeit verdient mit 1:1. Das 7-Meter-Schießen ging leider knapp verloren. Hautnah am Pokal vorbei, hielten die Jungs am Ende die Silbermedaille in den Händen. Ein großer Erfolg!

Im Wettbewerb des Mädchen-Teams (Jahrgang 2008) haben sich die Mädchen ebenfalls seit Dezember souverän durch die drei Vorrunden gespielt. Am Finaltag in der Alsterdorfer Sporthalle allerdings fehlte das Glück: ein Gegentor Sekunden vor dem Schlusspfiff, viele Pfostenschüsse und 7-Meter-Schießen beim Spiel um Platz 5. Auch wenn sich die Mädchen und Trainer Klaus Stieper im Finale mehr erhofft hatten, haben sie ein tolles Turnier gespielt. Das Ergebnis: sechstbeste Hamburger Schulmannschaft in ihrer Altersgruppe.

Beiden Teams einen herzlichen Glückwunsch für diesen tollen sportlichen Erfolg!


25 Jahre Wetthüpfen

Der internationale Känguru-Wettbewerb der Mathematik feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Und natürlich war das ASG wieder dabei. So wurde am heutigen Kängurutag überall auf dem Schulgelände bei teilweise rauchenden Köpfen und hoffentlich viel Spass geknobelt. 344 Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen bildeten damit den ASG-Anteil der weltweit über 6 Millionen Teilnehmer aus 80 Ländern.
Ermöglicht wurde das erneut auch durch die Unterstützung aus dem Schulverein und durch unser tolles Sekretariatsteam. Herzlichen Dank!


Mozarts c-Moll Messe als Auftakt des Jubiläumsjahrs

Unter der Leitung von Jakob Deiml führte der Chor und das Orchester der Eltern und Freunde des Albert-Schweitzer-Gymnasiums am vergangenen Samstag Mozarts große Messe in c-Moll und die “Vesperae solennes de confessore” auf. Die feierliche Hauptkirche St. Jacobi bildete den passenden Rahmen für eine großartige Aufführung, die die Besucher in der vollbesetzten Kirche restlos begeisterte. Unter den vier Solisten überzeugte neben Darlene Ann Dobisch (Sopran), Stephan Zelck (Tenor) und Dávid Csizmár (Bass) auch besonders die ehemalige ASG-Schülerin Annika Mendrala (Sopran und Alt). Das Konzert wurde veranstaltet zugunsten der hoffnungsorte hamburg/Verein Stadtmission.

Mit diesem Benefizkonzert beginnt das große Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen des Musikzuges am Albert-Schweitzer-Gymnasium dem noch viele weitere Höhepunkte folgen werden – ebenfalls unter Beteiligung erfolgreicher Ehemaliger und besonders talentierter derzeitiger Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Wir werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle darauf hinweisen.


Das ASG gewinnt das Finale bei "Hamburg schreibt" - dem großen Diktatwettbewerb

“Handys aus – Hefte raus!” hieß es am Donnerstagabend beim Finale des großen Diktaktwettbewerbs “Hamburg schreibt”. Eine mutige Gruppe von Oberstufenschülern und Lehrern des ASG zückte gemeinsam die Stifte in der Aula der Wichern-Schule und ließ sich mit ca. 200 weiteren Teilnehmern einen tückenreichen Text diktieren. Letzterer wurde von Sascha Draeger, der Stimme von Tim aus TKKG, gelesen. Es wurde gegrübelt, geschwitzt und gestaunt, doch mit Erfolg, wie sich herausstellte: Das ASG gewann als bestes Schulteam und darf sich nun über die Ausrichtung eines Poetry Slam Workshops freuen! Und als wäre dies noch nicht genug, gewannen Henriette Klostermeyer und Nico Hückstädt aus dem S4 Platz 1 und 3 beim Schülerwettbewerb und dürfen nun ins Frankfurter Finale einziehen, wenn es wieder heißt: Handys aus – Hefte raus!

Yared Dibabas (NDR) Moderation und Moritz Neumeiers Auftritt als Poetry Slammer trugen zu einem rundum gelungenen Abend bei.

Wer das Diktat einmal selbst probieren möchte, findet den Text unter: https://www.dergrossediktatwettbewerb.de/hamburg.html


Die Sieger des Vorlesewettbewerbs "Let’s read"

Dieses Jahr haben alle Teilnehmer des englischen Vorlesewettbewerbs des ASG gesiegt, denn sie lagen alle in ihren Vorlese-Fähigkeiten äußerst eng beieinander. Die Jury konnte aber nach langer Beratung drei für die ersten Plätze benennen: Vicky (7b), Henri (7d) und Constanze (7a)

Im Namen der Jury möchten wir allen gratulieren und unterstreichen, dass die Leistungen besonders in der zweiten Runde sehr gut waren.

Seit Januar 2010 findet dieser Lesewettbewerb in englischer Sprache statt, bei dem die Schüler ihr Können unter Beweis stellen können. Sie präsentieren einen von ihnen selbstgewählten Text. Später wird den Schülern ein Überraschungstext vorgelegt. Eine Jury aus Oberstufenschülern und Kollegen der Englisch-Fachschaft bewertet jeden Schüler in beiden Phasen. Auf die Gewinner warten zahlreiche Sachpreise wie Filme, Hörspiele und Bücher.

Snd/Urb


ASG-Schülerin gewinnt Bertini Preis

Angefangen hat alles mit dem ASG-Kunstwettbewerb. Nele aus der damaligen 9. Klasse machte sich auf “Spurensuche”. Was sie fand, erweiterte sie zu einer großartigen Idee: “Den Stolpersteinen ein Gesicht geben”. Denn überall in Hamburg finden sich auf den Gehwegen kleine metallene Steine mit eingravierten Namen zum Gedenken an die Opfer des Holocaust. “Ich habe mich auch immer gefragt, wer die Menschen waren,” berichtet Nele, wenn sie gefragt wird, wie sie auf die Idee gekommen ist. “Ich finde, dass Gesichter aussagekräftiger sind als Daten und Zahlen.” Ihre Aktion überzeugte unsere Kunstlehrerinnen so sehr, dass Nele nicht nur den ersten Platz in Ihrem Jahrgang belegte, sondern sie vorschlugen, die Arbeit für den Bertini-Preis einzureichen.

Das alles ist nun bereits einige Monate her. Was Nele damals mit einigen ersten Stolpersteinen begann, hat sie mittlerweile bei knapp zwanzig Steinen wiederholt: Zunächst recherchiert sie, welche Personen hinter den bekundeten Daten stehen, welche Schicksale sich konkret verbergen und ob es Fotos der bedachten Personen gibt. Diese zeichnet sie nach, erstellt entsprechende Porträt-Negativ-Schablonen und sprüht mit ihrer Hilfe mit wasserlöslicher Kreidefarbe das jeweilige Antlitz neben den Stolperstein. “Die Stolpersteine haben mich dazu inspiriert und ich bin auch echt froh, dass es sie gibt, aber wenn man der Person direkt in die Augen schaut, dann denkt man noch mal mehr darüber nach im Weitergehen.”

Mittleweile hat die Bertini-Jury aus allen Bewerbungen vier Preisträger – zumeist Schülergruppen – benannt. Am internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus Ende Januar fand am Ernst-Deutsch-Theater die Verleihung in großer festlicher Umgebung statt. Hier erhielt auch Nele den viel beachteten “Bertini-Preis für junge Menschen mit Zivilcourage”. Isabella Vértes-Schütter, Jury-Vorsitzende, würdigte Neles Projekt: “Das ist ein so wunderbares Zeichen im öffentlichen Raum und ich glaube, gerade jetzt wo der Rechtspopulismus so wieder im Vormarsch ist, ganz ganz wichtig, dass solche Zeichen gesetzt werden. Und dass eine 16jährige so etwas mit einer großartigen künstlerischen Arbeit und politischen Arbeit umsetzt, ist einfach preiswürdig.” Bestätigung erhielten ihre Worte durch die Aufmerksamkeit, die gerade die Arbeit mit den Stolpersteinen in der überregionalen und regionalen Presse erfuhr.

Nele selbst bleibt ganz bescheiden:“Damit es mehr Aufmerksamkeit gibt für das Thema, würde ich mich sehr freuen, wenn andere Leute das nachmachen.”


Tag der offenen Tür 2019

Auch in diesem Jahr präsentierte sich das ASG am Tag der offenen Tür wieder bunt und fröhlich den angehenden Fünfern.
Beim Klettern und Musizieren, druckend oder experimentierend wurde die Schule erforscht. Nebenbei konnte die Enstehung von Tag und Nacht bestaunt werden oder man probierte sich im Verfassen von Gedichten, Momo befreite die Welt aus den Fängen der Zeitdiebe und Geheimnisse des Hamburger U-Bahnnetzes wurden gelüftet…

Liebe angehende Fünfer, wir freuen uns auf weitere Erlebnisse mit euch!


Mara-Cassens-Preisträgerin liest am ASG

“Wüste, Wasser und harte Arbeit.” Mit diesen Worten beschreibt die diesjährige Gewinnerin des Mara-Cassens-Preis, Anja Kampmann, ihr Erstlingswerk. Der Roman “Wie hoch die Wasser steigen” setzte sich am 15.1. gegen über 60 Konkurrenten durch und gewann die Leserjury des Literaturhauses Hamburg für sich. Mit € 15.000 ist dies der bundesweit höchstdotierte Literaturpreis für ein Romandebüt.

Nur zwei Tage nach der Auszeichnung durfte das ASG der großen Ehre zuteilwerden, die 35-Jährige auf der Aulabühne zu begrüßen. Vor ihr neugiere Oberstufenschüler, die nicht nur andächtig lauschten, sondern die sympathische Schriftstellerin auch mit interessanten Fragen löcherten. Es entspann sich ein äußerst anregendes Gespräch über den Wert von Literatur, über die Herausforderung, unverbrauchte sprachliche Bilder zu finden und über das Demontieren des W-LAN Routers, um sich vor Ablenkungen zu schützen.

Kampmann selbst schreibt am liebsten über Menschen außerhalb ihrer eigenen Lebenswelt – und das mit Vorliebe nachts. So erzählt “Wie hoch die Wasser steigen” von Ölbohrarbeiter auf einer Plattform mitten im Meer. Allen Nachwuschschriftstellern rät sie zum Mut zu einer individuellen Sprache. Ihr eigenes Können stellte sie zunächst in Literaturzeitschriften unter Beweis, wo man ihr Talent entdeckte und zu einem ersten Lyrikband verhalf. “Wie hoch die Wasser steigen” ist nun ihr erster Roman.


Mit Lego ins All...

So könnte man das Motto des diesjährigen First Lego League Wettbewerbs zusammenfassen, dessen Hamburger Regionalwettbewerb Anfang Januar am Albert-Schweitzer-Gymnasium stattfand. Bereits zum fünften Mal richtete das ASG diesen Forschungs- und Roboterwettbewerb in ihren Räumen aus und zeigte damit den begeisterten Besuchern und erneut unter vielfacher Pressebeachtung das starke Engagement auch im naturwissenschaftlichen Sektor.
Passend zum Thema “Into Orbit” hatte zuvor in der Vorbereitung Alexander Gerst allen Teams viel Erfolg gewünscht, denn es galt Aufgaben und Forschungsfragen rund um das Thema Raumfahrt zu bearbeiten. Da passte es auch sehr gut, dass wir für eine Jury den Leiter des DLR-Instituts zur Raumfahrtpsychologie, der die Astronautenauswahl von “Astro-Alex” verantwortet hat, gewinnen konnten.
Doch natürlich standen wieder die rund 90 Schülerinnen und Schüler mit ihren selbstgebauten und -programmierten Lego-Robotern im Mittelpunkt, wenn es vor allem bei den Robot-Games um die Punkte ging.
Am Ende konnte sich insgesamt das Team des Mindbreaker e.V. durchsetzen und damit zum zentraleuropäischen Semifinale qualifizieren. Für alle anderen minderte das nicht den Spaß und damit die Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn es – auch am ASG – wieder heißt: “Le-GO!”


Kindertheater-Weihnachtsmärchen: "Momo" von Michael Ende

In diesem Jahr konnte Michael Endes “Momo” in einer Inszenierung des Kindertheaters in 5 Vorstellungen 1.600 Zuschauer begeistern. Wieder einmal beeindruckte die schauspielerische Leistung der Schülerinnen und Schüler und die Liebe zum Detail unter der Anleitung von Ruth Kain und Philipp Roth. Begleitet wurde das Kindertheater vom Schulorchester unter der Leitung von Angelika Schröter.
Am Tag der offenen Tür wird es nochmals Ausschnitte aus der erfolgreichen Aufführungsreihe zu sehen geben.

Ein paar Eindrücke finden Sie hier:


MINT bewegt das ASG

„MINT bewegt“, hieß das diesjährige Motto des MINT-Tages am Albert-Schweitzer-Gymnasium. Die Aufgabe für alle 29 Klassen der Jahrgänge 5 bis 10 spiegelte sich in einem künstlerisch-kreativen MINT-Wettbewerb wider. So wurden die Schülerinnen und Schüler in allen Klassen im Vorfelde in Teams eingeteilt, welche die Aufgabe mit Spannung erwarteten. Diesmal: „Baut ein Mobile“ mit möglichst vielen Ebenen und Bestandteilen, welche an die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) erinnern. Nach einer halben Stunde Bearbeitungszeit wurden die Teams mit den besten Mobiles in den jeweiligen Jahrgangsstufen von einer Jury aus Lehrkräften gekürt und prämiert.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an die Jahrgangsstufensieger: Jahrgang 5: Mathilda, Kim und Carlotta aus der 5e. Jahrgang 6: Pelle, Joshi und Colin aus der 6b. Jahrgang 7: Edda, Johanna, Zarah und Greta aus der 7b. Jahrgang 8: Lena, Marie, Obed und Line aus der 8c. Jahrgang 9: Carlotta, Hannah und Amelie aus der 9e. Jahrgang 10: Paula, Mark, Ella, Jojo aus der 10d.

Impressionen vom MINT-Tag aus den Klassen sehen sie hier.


Senator Rabe zeichnet das ASG erneut als MINT-freundliche Schule aus

Bereits seit 2012 besitzt das Albert-Schweitzer-Gymnasium das Signet “MINT-freundliche Schule”. Nun erhielt das ASG bereits zum zweiten Mal nach 2015 erneut dieses Qualitatssiegel verliehen. In einer feierlichen Zeremonie in unserer Aula, bei der Vertreter aus Wirtschaft und Forschung zugegen waren, überreichte Schulsenator Thies Rabe als Schirmherr die Urkunde an die Vertreter der MINT-Ausrichtung Emma Wollesen, Anselm Göhring, Tanja Pawlak und Daniel Paßon.

Damit wurde die engagierte Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gewürdigt. Denn hinter dem Zertifikat “MINT-freundliche Schule” stehen viele Projekte von und für Schülerinnen und Schüler, welche in den letzten drei Jahren zu den schon bestehenden MINT-Strukturen hinzukamen. So wurde unsere Schulkultur unter anderem didaktisch und pädagogisch durch die Entstehung einer Schulimkerei mit zurzeit drei Bienenvölkern, die mittlerweile curricular fest verankerte Schulgartenarbeit und die jährliche Ausrichtung der First-Lego-League bereichert.

Zurzeit qualifiziert sich das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit weiteren Entwicklungen im Umweltbereich für das nächste Qualitätssiegel. Denn als Schule an der Alster streben wir zusätzlich das Zertifikat “Umweltschule in Europa/Internationale Agenda Schule 21” im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wohl eines der zentralen Themen unseres Jahrhunderts mit hohem Bildungswert.


Ausgezeichneter Premium-Honig – Neues von unseren Bienen

Draußen ist der Herbst in vollem Gange und unsere Bienen haben die Wintervorbereitung weitestgehend hinter sich. Die Ernte war bereits im Sommer abgeschlossen und der Honig befindet sich gut gerührt und abgefüllt im Honiglager. Aus dem letzten Winter konn-ten wir mit einem Wirtschaftsvolk in den Frühling starten, das wir neben der maßvollen und schonenden Honiggewinnung auch zur Aufpäppelung unseres Völkerbestandes eingesetzt haben. So ist die Honigausbeute zwar recht gering ausgefallen, dafür jedoch mit einem tollen Erfolg. Die Teilnahme an der Honigprämierung des Imkerverbandes Hamburg bescherte uns neben einer Silbermedaille vor allem sensationelle Analyse-ergebnisse. Z.B. ist der Wassergehalt unseres Honigs der niedrigste unter allen eingereichten Proben. Auch die anderen Werte liegen in einem Bereich, der es uns nicht nur erlauben würde, den Honig unter dem restriktiveren Label des Deutschen Imkerverbandes zu vermarkten, sondern ihn zudem noch mit der höchsten Kennzeichnung als Premium-Honig zu deklarieren. Lediglich in der Aufmachung zeigte sich die fehlende Prämierungserfahrung unseres noch „jungen“ Imkerlehrerteams, was hier zu entsprechenden Abzügen führte.
Und damit das Imkerteam auch wirklich jung wird, laufen derzeit die Vorbereitungen für eine Schüler-imkerei-AG, die zum zweiten Halbjahr starten soll. Weitere Informationen hierzu folgen…
Der prämierte Honig soll übrigens auf dem kommenden Weihnachtsbasar für einen guten Zweck unter die Schulgemeinschaft gebracht werden.


Erste Plätze bei den Schulrudermeisterschaften für die Ruderinnen des ASG

Im Rahmen der Sport-Projektwoche der 8. Klassen haben zwei Schülergruppen mit Hamburger Rudervereinen kooperiert und das Rudern auf allen möglichen Bootstypen – angefangen vom schmalen Skiff-Einer bis zu diversen Mannschafts–Gig Booten gelernt. Aus der Gruppe, die beim Hamburger Ruderinnen Club gerudert ist, haben wir zwei Mädchenteams bei der Hamburger Schulrudermeisterschaft auf der Außenalster am 03.07.2018 melden können – sie hatten innerhalb kürzester Zeit beeindruckend schnell das Rudern gelernt!

Auch im Rennen selbst haben sich die Mädchen hervorragend geschlagen. Nach nur einer Woche Ruderunterricht beim HRC haben die Mädchen sensationell den 1. und 2. Platz im Anfängerrennen Doppel–Vierer mit Steuerfrau erreicht! Die einhellige Meinung war: “Das sieht richtig gut aus!”

Angefeuert wurden die Mädchen von ihren Klassenkameradinnen, die ebenfalls mit Mannschaftsbooten auf der Außenalster unterwegs waren. Die Aufregung und die Anstrengung haben sich für alle gelohnt!

Platz 1 haben erreicht: Paula Wiese (Steuerfrau), Nele Grauel, Lena Meyer, Leonie Gehrts, Carlotta Rickheit
Platz 2 haben erreicht: Mia Iida (Steuerfrau), Tarah Stabe, Lena Wiese, Victoria Reiser, Clara Ganders

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg! Das war natürlich ein schöner Abschluss für eine gelungene Projektwoche bei herrlichem Sonnenschein.


Ein Startrompeter am ASG

Wer genau hinsah, musste sich wundern: Am Sonntag!? Nach dem Abitur!? Rund 25 Schüler*innen – größtenteils Abiturient*innen – saßen auf dem Schulhof und aßen Pizza. Und mitten unter ihnen einer der renommiertesten Big Band Trompeter der vergangenen 45 Jahre – Bob Lanese.
Die Erklärung: Die Big Band des ASG war beim vergangenen „Jugend Jazzt“-Wettbewerb mit einem ersten Preis ausgezeichnet worden. Gewonnen hatte sie damit einen Workshop bei eben diesem Jazztrompeter. Lanese war in den 70er-90ern bekannt geworden durch seine Engangements beim Glen Miller Orchestra, der NDR Big Band, Bert Kaempfert und vor allem als langjähriger Leadtrompeter im James Last Orchestra. Jetzt gab er seine Erfahrung und seine Motivation weiter an die Nachwuchsmusiker vom ASG. „Spürt ihr das? Da bekomme ich eine Gänsehaut…“ – nach einer Abfolge gehaltener Akkorde. So muss das Zusammenspiel der Musiker wirken. „Ihr seid eine Manschaft, ein Team. Das ist wichtig!“
Zwischendurch gab´s immer mal eine kleine Anekdote. Und insgesamt eine Menge selbst gemachte Musik. Auch nach der hervorragenden Vorarbeit von Herrn Komarnicki konnte tatsächlich jeder spüren und hören, wie sich die Stücke nach der Anleitung dieses Big Band Profis noch stark weiter entwickelten – alles in allem ein sehr lohnenswerter und noch einmal lehrreicher Tag.


Kunstwettbewerb „Spurensuche“

Der diesjährige Kunstwettbewerb zum Thema „Spurensuche“ überraschte durch seine vielseitigen Beiträge verschiedener Jahrgangsstufen. Zu sehen waren großformatige Malereien, detaillierte Zeichnungen, Hundespuren im Ton, ein eingerichtetes Atelier als Traumobjekt oder auch spannende Filmsequenzen. Zu sehen sind die Beiträge in den Vitrinen im Schulhaus.

Gewonnen hat Isgard Berghahn (Jahrgang 7) mit ihrer wunderbaren Installation, bestehend aus unzähligen Fotografien und kleinen Textblättern als Baum oder Koffer zusammengestellt. Isgard wandelte dabei auf den Spuren ihres Großvaters und entwickelte eine künstlerische Forschungsarbeit.

Im Jahrgang 9 hat Nele Borchert den ersten Platz belegt. Sie forschte zu den Hamburger Stolpersteinen und sprayte mit selbstgezeichneten Schablonen die Porträts der Verstorbenen neben die goldenen Steine. Eine sehr tiefsinnige und gelungene Auseinandersetzung.

Im Jahrgang 6 hat das Team Jonathan Fitzau und Antoine Meyer-Burgdorf den ersten Platz belegt. Die beiden bauten eine Art Zeitmaschine, welche winzige Fussspuren auf kleinen Kärtchen wie von selbst voranschreiten lässt. Ein sehr aufwändiges Objekt, welches durch Knopfdruck zum Leben erwacht.

Vielen Dank für diese tollen und inspirierenden Beiträge!


.