Sekretariat / Hausmeisterei

Bitte wenden Sie sich im Sekretariat an Frau Hopp oder an
Frau Lichtner bzw. an unseren Hausmeister, Herrn Schulz.

Montag bis Mittwoch von 7.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag & Freitag von 7.30 bis 14.00 Uhr

Tel. (040) 428 9336-0
Fax. (040) 428 9336-17

Herr Schulz dankt für die große Anteilnahme

Liebes Kollegium, liebe Schüler und Eltern!

Überwältigt haben Manu und ich gesehen, wie viele Menschen an dieser Schule unseren Weg begleitet haben!
Ich sage jetzt „wir“, da ich Manu bis zum Schluss immer auf dem neuesten Stand gebracht habe.
Wir waren der Ansicht, immer die „Macher“ im Hintergrund gewesen zu sein, wie es in der Anzeige im Abendblatt stand. (Vielen Dank auch dafür.)
Tief beindruckt hat mich auch die Resonanz von ganz vielen Menschen, die mir mit Worten, Händedrücken oder auch nur einem stillen Blick geholfen haben.
Manu und ich waren bis zuletzt das Dreamteam. Nie haben wir mit den Tatsachen gehadert. Wir sind offen mit dem Wegreisen von Manu umgegangen. Es gibt Dinge, die kann man nicht ändern, also packt man es an!
Sie fragte mich mal : „Wie geht das wohl mit dem Sterben?“……..wusste ich auch nicht!
Wir glauben nicht so an den lieben Gott, aber doch an etwas, wo man dann hingeht. Also sagte ich ihr: „Wenn Du da bist, wo Du sein sollst, versuch mir was zu erzählen, wie es war.“
Darum hat Sie mir auch von den verschiedenen Wegen erzählt, die sie versucht hat: Vom Zoo, über die Wüste, einer Wiese bis zum Dschungel, der dann der Richtige war!
Wir sprachen auch offen über „Die Zeit danach“: „Weißt Du eigentlich, dass Du nun eine Stufe überspringst“, sagte sie mir mal. „Wie?“, fragte ich…………“Naja, Witwer hört sich doch viel älter an als Opa!“
Oder als wir die Kleidung aussuchten: Ein schöner Pyjama sollte es sein! Ich suche also den schönsten aus…….und bekomme zur Antwort: „Weißt Du, was der gekostet hat“!!
Weil sie auch alles für sich geklärt und den richtigen Weg gefunden hatte, ist sie friedlich neben mir in den Dschungel gegangen.
Diese Zeit der Begleitung war nicht immer leicht, aber ich denke, die schönen Momente werden überwiegen.
Was ich damit sagen möchte, ist folgendes:
Es gibt Kulturen, die machen eine große Feier, wenn jemand auf die Reise geht. Manu und ich haben da so einen Mittelweg gefunden, denke ich. Wir hatten immer folgendes Bild vor Augen: Ich stehe am Bahnsteig und Manu sitzt im Zug und fährt weg. Natürlich habe ich und sie mit Tränen in den Augen gewunken, aber ich weiß, dass ich irgendwann hinterherfahre!
Wünscht ihr alle eine gute Reise und viel Spaß, wo immer Sie nun ist!!!
Sie wird mir fehlen. Fehlt jetzt schon! Über 33 Jahre mit so einer tollen Frau vergisst man nicht so leicht. Natürlich war nicht immer alles gut, aber wir haben uns zusammen durch die Kraft unserer Liebe immer wieder nach oben gewuselt.
Nun beginnt für mich ein neuer, unbekannter Lebensabschnitt. Auch diesen werde ich meistern und Manu würde es gefallen, wenn ich sage: „Schulz reloadet 2.0“ beginnt jetzt!
In diesem Sinne nochmals vielen Dank an alle! Euer Rückhalt hat mir auch Kraft gegeben, diese Zeit zu meistern.
Umso mehr freue ich mich, für so tolle Menschen weiterhin da zu sein! Vielen Dank.

André Schulz