Herzlich willkommen beim Albert-Schweitzer-Gymnasium

Albert Schweitzer Kammerchor - Chormusik der englischen Spätromantik

Im Rahmen der Alsterwanderwegkonzerte singt der Albert Schweitzer Kammerchor in der Marktkirche Poppenbüttel Werke von Holst,Stanfort, Elgar und anderen.
Sonntag, 09. September 2018, Beginn 18:00 Uhr
Leitung Walter Bially, Orgel Michael Kriener
Eintritt frei


Laden Sie sich hier den Elternbrief zum Schuljahresanfang herunter:

Download Elternbrief Schuljahresanfang 2018-19 (132 kB)

... und hier die neue IT-Nutzungsordnung

Download IT-Nutzungsordnung 2018 (266 kB)


Erste Plätze bei den Schulrudermeisterschaften für die Ruderinnen des ASG

Im Rahmen der Sport-Projektwoche der 8. Klassen haben zwei Schülergruppen mit Hamburger Rudervereinen kooperiert und das Rudern auf allen möglichen Bootstypen – angefangen vom schmalen Skiff-Einer bis zu diversen Mannschafts–Gig Booten gelernt. Aus der Gruppe, die beim Hamburger Ruderinnen Club gerudert ist, haben wir zwei Mädchenteams bei der Hamburger Schulrudermeisterschaft auf der Außenalster am 03.07.2018 melden können – sie hatten innerhalb kürzester Zeit beeindruckend schnell das Rudern gelernt!

Auch im Rennen selbst haben sich die Mädchen hervorragend geschlagen. Nach nur einer Woche Ruderunterricht beim HRC haben die Mädchen sensationell den 1. und 2. Platz im Anfängerrennen Doppel–Vierer mit Steuerfrau erreicht! Die einhellige Meinung war: “Das sieht richtig gut aus!”

Angefeuert wurden die Mädchen von ihren Klassenkameradinnen, die ebenfalls mit Mannschaftsbooten auf der Außenalster unterwegs waren. Die Aufregung und die Anstrengung haben sich für alle gelohnt!

Platz 1 haben erreicht: Paula Wiese (Steuerfrau), Nele Grauel, Lena Meyer, Leonie Gehrts, Carlotta Rickheit
Platz 2 haben erreicht: Mia Iida (Steuerfrau), Tarah Stabe, Lena Wiese, Victoria Reiser, Clara Ganders

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg! Das war natürlich ein schöner Abschluss für eine gelungene Projektwoche bei herrlichem Sonnenschein.


Sportprofil S2 läuft Halbmarathon – Wir haben es geschafft!

Auch in diesem Jahr hat das Sportprofil am Hella Halbmarathon in Hamburg teilgenommen. Wie jedes Jahr stellt sich das Sportprofil einer sportlichen Herausforderung. Von insgesamt 15 Schüler/innen sind zwölf beim Lauf angetreten. Leider hatten sich zwei Schülerinnen im Vorfeld verletzt und ein Schüler war erkrankt. Es galt 21,1 km zu schaffen. Hierbei waren nicht nur Ausdauer, sondern auch Motivation und Willenskraft gefragt. Trotz hoher Temperaturen am Halbmarathon-Tag haben es alle 12 Schüler/innen und die zwei begleitenden Lehrer Herr Janssen und Herr Paßon ins Ziel geschafft. Die meisten erreichten das Ziel sogar in einer Zeit unter zwei Stunden, was eine großartige Leistung ist. Yannick Bebensee und Sebastian Kormann stellten diesmal die Albert-Schweitzer Rekorde auf und erzielten mit 1 Std. 39 Min. und 1 Std. 42 Min. in ihrer Altersklasse den 4. und 5. Platz! Eine fantastische Leistung!


Aufführung des Musicalprojektes der 10. Klassen am 2.7.18

Das Schuljahr neigt sich rasant dem Ende entgegen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn damit naht einer der Saison-Höhepunkte des ASG:

Wir laden Sie herzlich ein zum Musical der 10. Klassen am kommenden Montag ab 19:30 in der Aula des ASG.
Der Eintritt ist frei.

Unsere beiden Musikklassen zeigen zum Abschluss ihrer Mittelstufe ein “ruhmreiches” Musical über Jugendliche an einer New Yorker Schule für darstellende Künste. Passend hierzu sieht es auch derzeit überall am ASG aus…


Durch die Nacht mit Lena Hällmayer...

Amira Dahl hat für ihren Sieg bei “Klassensätze” einen Besuch der wunderbaren Illustratorin Lena Hällmayer gewonnen und diese entwarf zusammen mit der 6b in nur 2 Stunden ein ganzes Buch. Für diesen zauberhaft geheimnisvollen Nachtspaziergang danken wir der Künstlerin von Herzen!


Saša Stanišić am ASG

Wenn Literatur lebendig wird, ist das eine großartige Erfahrung. Unsere Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs und auch Gäste von anderen Schulen konnten diese Erfahrung hautnah machen, als Saša Stanišić aus seinem Roman Vor dem Fest, der zu den Pflichtlektüren für das Zentralabitur gehört, vorlas und sich anschließend dem Gespräch stellte. Dass die Auseinandersetzung mit dem Text so intensiv geführt werden konnte, lag auch an den gelungenen Vorträgen von Schülertexten, die im Rahmen einer kreativen unterrichtlichen Beschäftigung mit dem Roman entstanden waren. Begeistert und begeisternd nahm Saša Stanišić die Schülerimpulse auf und nutzte sie, um tiefe Einblicke in seine schriftstellerische Tätigkeit zu geben. Lange nach Ende der Veranstaltung war der Autor noch von einer Schülertraube umgeben und begegnete offen allen Fragen und Interpretationshypothesen. Maßgeblich zum Gelingen dieses Abends trugen auch Lennert Glamann und Carlo Köbe bei, die in sehr professioneller Weise die Veranstaltung moderierten!


Ein Startrompeter am ASG

Wer genau hinsah, musste sich wundern: Am Sonntag!? Nach dem Abitur!? Rund 25 Schüler*innen – größtenteils Abiturient*innen – saßen auf dem Schulhof und aßen Pizza. Und mitten unter ihnen einer der renommiertesten Big Band Trompeter der vergangenen 45 Jahre – Bob Lanese.
Die Erklärung: Die Big Band des ASG war beim vergangenen „Jugend Jazzt“-Wettbewerb mit einem ersten Preis ausgezeichnet worden. Gewonnen hatte sie damit einen Workshop bei eben diesem Jazztrompeter. Lanese war in den 70er-90ern bekannt geworden durch seine Engangements beim Glen Miller Orchestra, der NDR Big Band, Bert Kaempfert und vor allem als langjähriger Leadtrompeter im James Last Orchestra. Jetzt gab er seine Erfahrung und seine Motivation weiter an die Nachwuchsmusiker vom ASG. „Spürt ihr das? Da bekomme ich eine Gänsehaut…“ – nach einer Abfolge gehaltener Akkorde. So muss das Zusammenspiel der Musiker wirken. „Ihr seid eine Manschaft, ein Team. Das ist wichtig!“
Zwischendurch gab´s immer mal eine kleine Anekdote. Und insgesamt eine Menge selbst gemachte Musik. Auch nach der hervorragenden Vorarbeit von Herrn Komarnicki konnte tatsächlich jeder spüren und hören, wie sich die Stücke nach der Anleitung dieses Big Band Profis noch stark weiter entwickelten – alles in allem ein sehr lohnenswerter und noch einmal lehrreicher Tag.


Eine Delegation des ASG bei der Model UN Conference in Oldenburg

Nach langen Monaten des internen Disuktierens und Vorbereitens hat sich der neugegründete und von Schülern organisierte Model UN Club letzte Woche nun endlich auf Reise zur Model UN Konferenz nach Oldenburg begeben. Zusammen mit 750 weiteren Schülern/Delegierten aus über 30 Nationen wurde unter dem Motto “Shared History, Shared Challenges, Shared Future” aktiv debattiert und schlussendlich Resolutionen verabschiedet. Die Delegation des ASG hatte in diesem Jahr die Ehre die Republik Angolga, die Republik Iraq und die Islamische Republik Afghanistan dipolmatisch zu vertreten und im besten Interesse des jeweiligen Landes bilaterale Verträge auszuhandeln. Dabei konnte man Erfahrungen im öffentlichen Reden, diplomatischen Formulieren und professionellen Auftreten sammeln und gleichzeitg die eigenen Englischfähigkeiten in Verhandlungen mit Schülern aus Chigaco und Tokio ausbauen.
Wir danken Carlo Köbe, Kathrin Ludz, Maximilian Mundt, Max Landschoof, Cathy Roch, Tom Zetzmann und Lennert Glamann für ihr Engagement und freuen uns über die großartigen Erfahrungen, die sie sammeln konnten.

Einige Statements der Schüler:
Kathrin Lutz:
“Das gemeinsame Ausarbeiten von potentiellen Lösungsansätzen für globale Probleme und Konflikte hat mir ein besseres Verständnis für internationale Zusammenhänge gegeben. Zudem hat sie mir in großem Maße geholfen, im Englischen präzise und diplomatisch freier zu formulieren. Im Gesamten habe ich die komplexen Vorgänge innerhalb der UN näher kennengelernt und mit viel Freude teilgenommen.”
Maximilian Mundt:
“Die OLMUN 2018 war eine sehr spannende MUN Konferenz, in der man diplomatische Verfahren und Denkweisen selbst erlernen und anwenden konnte, weshalb ich sehr gerne daran teilgenommen habe.”
Max Landschoof:
“Die Model United Nations in Oldenburg, kurz OLMUN war ein wunderbarer Einstieg in das Konzept von MUN. Die Kurzweiligkeit, durch Freizeitangebote und viele spannende Diskussionen, hat mir bei der Konferenz am besten gefallen. Für Neueinsteiger und auch für Fortgeschrittene einen Besuch wert.”


Das S2-Profil Kunst und Kultur stellte Fotoarbeiten im Rahmen der Fototriennale aus!

Die SchülerInnen des Kunstprofils aus dem S2 haben erfolgreich mit ihren Arbeiten am Fotowettbewerb für Hamburger Schulen zum Thema SUCHAUFTRAG im Rahmen der Fototriennale teilgenommen. Die Arbeiten folgender SchülerInnen wurden aus über 200 Einreichungen ausgesucht und in einer Ausstellung im Gängeviertel gezeigt: Arian Esfahlani, Isabel Grimmer, Thula Matthias, Agnes Paul, Valerie Steinhausen und Jano Thomsen. Es sind beeindruckende Fotos!


Lebendige Alster am ASG

Im Zeitraum vom 24.05. bis 01.06.18 führten Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen eine Projektwoche in Kooperation mit dem Projekt „Lebendige Alster“ durch. Im Rahmen dieser Projektwoche konnten wir uns aktiv am Naturschutz beteiligen und unter anderem den Japanischen Staudenknöterich (ein invasiver Neophyt) zurückdrängen sowie zur Renaturierung der Alster beitragen. Außerdem stand die Erkundung des schulnahen Lebensraumes „Alster“ im Fokus. So lernten wir die Alster kennen und konnten im Rahmen einer Fahrrad- sowie Kanutour diesen besonderen Lebensraum aus verschiedenen Perspektiven bewundern und erkunden.
Wir danken dem Team des Projektes „Lebendige Alster“ für die großartige Unterstützung, Betreuung und die einmaligen Einblicke in den Naturschutz!
Einen ausführlich Bericht mit vielen Bildern gibt es auf der Homepage des Projekts.


Albert Schweitzer Kammerchor - Hörenswertes Konzert in St. Marien

Am Sonntag nach der deutsch/mexikanischen Fußballpleite gab es doch noch eine Möglichkeit, für gute Unterhaltung: Der Albert Schweitzer Kammerchor und Jan Schulenburg (Bariton) brachten Chormusik und Sololieder der englischen Spätromantik in der St. Marien-Kirche zur Aufführung. Es war ein gelungener Abend und so doch noch ein versöhnlicher Tagesausklang.


Kunstwettbewerb „Spurensuche“

Der diesjährige Kunstwettbewerb zum Thema „Spurensuche“ überraschte durch seine vielseitigen Beiträge verschiedener Jahrgangsstufen. Zu sehen waren großformatige Malereien, detaillierte Zeichnungen, Hundespuren im Ton, ein eingerichtetes Atelier als Traumobjekt oder auch spannende Filmsequenzen. Zu sehen sind die Beiträge in den Vitrinen im Schulhaus.

Gewonnen hat Isgard Berghahn (Jahrgang 7) mit ihrer wunderbaren Installation, bestehend aus unzähligen Fotografien und kleinen Textblättern als Baum oder Koffer zusammengestellt. Isgard wandelte dabei auf den Spuren ihres Großvaters und entwickelte eine künstlerische Forschungsarbeit.

Im Jahrgang 9 hat Nele Borchert den ersten Platz belegt. Sie forschte zu den Hamburger Stolpersteinen und sprayte mit selbstgezeichneten Schablonen die Porträts der Verstorbenen neben die goldenen Steine. Eine sehr tiefsinnige und gelungene Auseinandersetzung.

Im Jahrgang 6 hat das Team Jonathan Fitzau und Antoine Meyer-Burgdorf den ersten Platz belegt. Die beiden bauten eine Art Zeitmaschine, welche winzige Fussspuren auf kleinen Kärtchen wie von selbst voranschreiten lässt. Ein sehr aufwändiges Objekt, welches durch Knopfdruck zum Leben erwacht.

Vielen Dank für diese tollen und inspirierenden Beiträge!


Sommertheater: "Faust - Doppelt oder nichts" und "Die Welle"

Doppelaufführung beim diesjährigen Sommertheater:

18:30 Uhr: “Faust – Doppelt oder nichts” vom Autorenkollektiv Mephis Crew frei nach Johann Wolfgang von Goethe
Ein weiblicher und ein männlicher Mephisto schließen mit Gott die berühmte Wette ab, dieses Mal um die Seelen dreier Schüler: Christina, die einsame Streberin, Benni, der Fußabtreter der Klassenschönheit, und Joe, der verpeilte Chiller aus der letzten Reihe. Bis zum Schulfest müssen die drei sich für oder gegen ihre neugewonnenen „teuflischen“ Fähigkeiten entscheiden, die ihnen plötzlich Macht, Ansehen und Bewunderung verschaffen. Wer wird seine Seele dem Teufel verkaufen? Christina, die nun mit einem Haarschwung erreicht, dass alle ihr zu Füßen liegen? Benni, der Gedemütigte, der sich nun endlich rächen kann oder Joe, der plötzlich in allen Fächern brilliert?

19:30 Uhr: “Die Welle” von Morton Rhue
Als Geschichtslehrer Ben Ross das Dritte Reich durchnimmt, können seine Schüler nicht glauben, dass so viele Menschen Hitler gefolgt sind. Um seiner Klasse zu zeigen, welche Macht eine Gruppe entwickeln kann, beginnt er ein Experiment. Er gründet die Organisation »Die Welle«. Was als harmlose Demonstration beginnt, läuft bald aus dem Ruder: »Die Welle« entwickelt ein brisantes Eigenleben. Das Theaterstück von Reinhold Tritt nach dem beliebten Jugendbuchklassiker von Morton Rhue zeigt, wie eine gefährliche Massenbewegung entstehen und alle in ihren Bann ziehen kann – selbst heute.

Wieder einmal zwei tolle Theaterproduktionen! Vielen Dank an alle Beteiligten für den unterhaltsamen Abend.


Eigenproduktion: ACH DU LIEBE GÜTE!

Du denkst dir, das ist jetzt die Unendlichkeit.
Ja, ist ein scheiß Gedanke, weißt du selber.
Hast dir leider gedacht, dass das mit ihm was Großes, die Unendlichkeit, und noch nie so einen Menschen.
Das ist DAS Ereignis, denkst du dir, das ist deine Revolution.
Das ist dein Hiroshima, dein 9/11, deine Wiedergeburt
Hast das nicht nur gedacht, sondern ihm sogar gesagt.
Das zwischen uns ist tiefer, das ist auf einer total anderen Ebene.
Und dann sagt der: Du, ich glaub, ich bin echt keiner für Liebe und so.
Leider der Anlange nach im Kern nicht ausgestattet für die Unendlichkeit.
Warum muss ich eigentlich immer über diese scheiß Liebe reden?

Ergreifende selbst geschriebene Texte zwischen Hoffnung, Frust und Liebe sowie mitreißendes Mimenspiel boten die Schauspieler der 10. Klassen am Montagabend in ihrer Eigenproduktion ACH DU LIEBE GÜTE unter der Leitung von Gri in der Aula. Ein Abend, der beim Publikum Gänsehaut und Lachen gleichermaßen hervorrief.

So echt ist nur Theater.


Wenn die Drachen erwachen…

…Füchse über den Schulhof streunen und Vieraugen vom 10-Meter-Brett springen, sind wir entweder in Fantasien oder…? Am ASG!

Beim ersten Literarischen Bistro trugen Schüler von der Unter- bis zur Oberstufe ein buntes Potpourri an literarischer Kunst auf die Aulabühne. Die Mitglieder des Literaturclubs interviewten die Nachwuchsschriftsteller und die Schauspielerin Ute Hannig verlieh einigen Texten ihre ausdrucksstarke Stimme, was den Abend zu einem literarischen Hör- und Seherlebnis der besonderen Art machte.

Trotz sommerlicher Hochtemperaturen lauschte das Publikum gespannt den unterschiedlichsten Geschichten und Wortkünsten unserer Edelfedern. Die freundliche Bedienung reichte den Zuhörern Häppchen und Getränke an ihre Bistrotische, was sein Übriges zu einem rundum gelungenen Abend tat, der sicherlich nicht zum letzten Mal am ASG stattgefunden hat.

Unser Dank gilt der Deutschfachschaft, dem Literaturclub, Ute Hannig, allen helfenden Eltern und Schülern sowie natürlich unseren Wortakrobaten!


Preis Bundeswettbewerb Schultheater für das Musikprofil S4

Das Theaterstück “Die Instagram-Models drücken ihr Fett in die Tonne wie ich mein Selbstwertgefühl” des S4 Profils Musik und Szene unter der Leitung von Herrn Supp und Herrn Bially hat sowohl die Landesjury als auch die Bundesjury des Bundestheaterwettbewerbs “Schultheater der Länder 2018” begeistert. Nachdem die Produktion bereits beim Hamburger Theaterfestival “Schule macht Theater” gewonnen hat, werden unsere Schüler nun das Bundesland Hamburg beim Bundeswettbewerb in Kiel im Zeitraum 16.-22. September 2018 vertreten. Den hochkarätig besetzten Fachjurys gefiel “Spielfreude und Kompetenz, Körperliches Spiel mit Mut und Witz, Szenische Ideenvielfalt, gelungenes Spiel mit postdramatischer Reizüberflutung, intensiver und beeindruckender Einsatz von Musikeinlagen”. Wir gratulieren!
Fotos:https://www.flickr.com/photos/tmshh/sets/72157696780423914

Weitere Infos finden Sie hier
Darum gehts: Laut UN herrscht Alarmstufe Rot für die Erde: Trump und der Atomknopf, Global Warming und das Ende der Demokratie, AFD und in meinem Kopf: Instagram-Models. Wir machen Abi 2018. Aber ich kann nicht mehr!!! Ist das die Zukunft? Wir haben postdramatische Diskurse entworfen, die von uns und und unserem Lebensgefühl berichten. Als Reflexionsflächen zum Gesagten spielen wir Musik. Ein Stück ohne klassische Handlung. Assoziativ. Zynisch. Komisch. Abendländisch (#bittenichtuntergehen).


Ausgeschlossen!

Klassensätze 2018

Nachdem die Klassenjurys zu Beginn des Jahres ihre Klassensieger und eine Jury aus Deutschkollegen dann die Schulsieger gekürt hatten, wurden unsere Schulsieger Charlotte Henrichs (7b) und Amira Dahl (6b) zur sehr festlichen und würdevollen Preisverleihung des kreativen Schreibwettbewerbs KlassenSätze im Ernst Deutsch Theater am 3. Mai 2018 eingeladen. Die Sieger wurden von Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung, ausgezeichnet und ihre Texte wurden von der Schauspielerin Franziska Hartmann vorgelesen. Nachdem der Autor Saša Stanišić alle Schulsieger bereits als seine Kollegen geehrt hatte, wurde Milli zur Landessiegerin gekürt und hat somit einen Preis für ihre Klasse gewonnen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr rund 7000 Schüler aus 45 Hamburger Schulen und 230 Klassen am Wettbewerb beteiligt. 61 KlassenSätze-Texte zum Thema „Ausgeschlossen!“ schafften es in die Endrunde und eine hochkarätig besetzte Jury wählte Millis „Die Welt des dicken Otto“ zum Landessieger Jahrgang 5/6 – gespannt, was diesen Text zum Sieger gemacht hat? Dann kommt zum Literarischen Bistro am 31.5. um 19.30 in die Aula!

Und wenn ihr selbst Lust habt, einen kreativen Text zu verfassen und ihn im Rahmen des Literarischen Bistros zu lesen oder zu hören, dann reicht eure Texte bei Tina Scheffner ein!


Abend der Naturwissenschaften

Der diesjährige Abend der Naturwissenschaften war wieder sehr gut besucht. Vielen Dank an alle mitwirkenden Schülerinnen und Schüler sowie die NaWi-Lehrer für interessante Vorträge und Gespräche rund um naturwissenschaftliche Themen, für viele Versuche, Mitmachaktionen und anschauliche, sehr kunstvolle Modelle und nicht zuletzt dafür, dass man die ASG-Bienen sogar fast anfassen konnte!


Lenz rockte wieder...

… und die voll besetzte Aula war begeistert! Danke an alle wunderbaren Musiker!!!


Hallensportfest 2018

Sportliche Höchstleistungen waren auch beim diesjährigen Hallensportfest zu erleben. Die Teams aus den einzelnen Jahrgängen zeigten beim Fußball, Basketball bzw. Volleyball mit großem Ehrgeiz all Ihr Können. Und die Fanblocks sorgten – besonders während der Staffelläufe – wieder für eine hervorragend Stimmung.
Wir danken den Sportlehrern, dem Sportprofil und den beteiligten Elternvertreterinnen herzlich für die Organisation!


Stasi-Ballade

Wir danken den Schülerinnen und Schülern des S4-Theaterkurses und Herrn Supp für die Aufführung der “Stasi-Ballade”.

Es war ein besonderer Theater-Abend!


Radioaktivität erleben

Als Ergänzung zum Physikunterricht unternahm die 10d am vergangenen Donnerstag eine Exkursion zum DESY. Natürlich konnte hier nicht an den großen Beschleunigern geforscht werden. Aber auf dem DESY-Gelände bietet physik.begreifen für Schülerinnen und Schüler verschiedene Tagespraktika an.

Für die 10d ging es dieses Mal um Radioaktivität. Im Labor konnten alle recht eigenständig verschiedene Effekte und Merkmale radioaktiver Materialen erforschen. Bevor zum Abschluss jede “Forschungsgruppe” Ihre Ergebnisse der Klasse präsentierte, gab es als ein Highlight noch die Demonstration einer Nebelkammer, in der radioaktive Strahlung beeindruckend sichtbar gemacht wurde.


Prächtiges Preisträgerkonzert

Bereits seit 18 Jahren werden alljährlich herausragende und besonders engagierte Musikerinnen und Musiker unserer Schule mit dem Kemnitzpreis für Streicher ausgezeichnet. Dazugekommen ist mittlerweile auch ein Bläserpreis, der vom Verein der Ehemaligen gestiftet worden ist.

In einem würdevollen Rahmen durch ein höhrenswertes Konzert der A-Streicher, A-Bläser und des Vokalensembles unter der Leitung von Herrn Richter und Herrn Bially erhielten in diesem Jahr gleich sieben Abiturientinnen und Abiturienten diese Auszeichnung.

Natürlich wurden die Preise nach sehr persönlichen und sehr unterhaltsamen Laudationes an die Geehrten nicht eher überreicht, als dass diese auch etwas von ihrem Können zu Gehör gebracht hatten. Pauline Licht und Claudia Stromberg (beide Violine), Sarah Jensen (Viola) und Emma Brückner (Cello) erhielten die Kemnitzpreise. Thomas Bauck, Oskar Bürk (beide Trompete), Florian Herkenrath (Horn) und Valentin Lobe (Posaune) teilten sich die beiden Bläserpreise und wie alle Zuhörer bestaunen konnten: Völlig zu recht.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!


Jugend trainiert für Olympia

Am Freitag, den 23.02.2018 war es endlich so weit: Der Hamburger Vorentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ im Turnen fand im Sportzentrum Angerstraße statt.
Für diesen Wettkampf hatten wir, die Turnmannschaft des ASG mit Ruth 5c, Tabea, Malena 7a, Emma 7c und Fine 7b unter der Leitung von Frau Stange und Herrn Westedt über ein halbes Jahr lang jeden Montag nach der Schule trainiert.
Am Freitag trafen wir uns dann um 7:40 Uhr im Foyer und fuhren mit Frau Stange zur Sporthalle Angerstraße. Wir wärmten uns auf, turnten uns ein und gingen unsere Übungen noch einmal durch. Beim Wettkampf gaben wir alle unser Bestes an den Geräten Schwebebalken, Reck, am Boden, am Parallelbarren und Sprung, und liefen Staffel, machten Dreisprung und kletterten die Seile auf Zeit hoch.
Durch alle erturnten Leistungen stiegen wir schließlich als dritter Platz sehr zufrieden mit auf's Treppchen und schlugen somit vier weitere starke Mannschaften.
Leider fährt nur der jeweils erste Platz der Mädchen- und der Jungenmannschaft für eine Woche nach Berlin, um dort Hamburg zu vertreten. Trotzdem waren wir sehr zufrieden mit unserem Ergebnis!


Wieder kommt ein Landessieger der Mathe-Olympiade vom ASG

Gut dreißig Preisträger stehen auf der Bühne. Feierlich werden die dritten, dann die zweiten Preise aufgerufen. Drei Schüler bleiben unerwähnt stehen… das bedeutet… Erster Preis, also Landessieger bei den Fünftklässlern.

So erging es Frank Anjun Dong aus unserer 5d auf der diesjährigen Preisverleihung der 57. Mathematik Olympiade. Toll!

Genauso gratulieren können wir auch Jannick Wellmann aus der 5e, der einen 2. Preis bei der Hamburger Landesrunde erhielt. Und damit nicht genug, auch bei den Preisträgern der höheren Jahrgänge war das ASG vertreten: Magdalena Gillhoff aus der 7b, Till Moeller aus der 8b und Justus Könnecke aus der 8d bekamen jeweils einen 3. Preis überreicht.

Wir gratulieren allen fünf Mathetalenten ganz herzlich zu dieser großartigen Leistung.

Spannend bleibt damit noch, wer wie weit mit dem Känguru hüpfen konnte. Nachdem inzwischen die Lösungsbuchstaben im Foyer ausgehängt sind und sich jeder so selbst einen Eindruck von seinem Abschneiden machen kann, dauert es dennoch einige Wochen, bis die offiziellen Ergebnisse und Preise dieses weltweiten Knobelwettbewerbs bei uns ankommen.

Bei Fragen zur nächsten Wettbewerbssaison hilft Herr Milde gerne weiter.


Ultimativer Spaß bei der Ultimate Frisbee Meisterschaft

Am Freitag flogen wieder die Frisbees bei der norddeutschen Frisbee Meisterschaft. Zum zweiten Mal in Folge nahm der Sportkurs S4 unter der Leitung von Frau Hargesheimer an diesem Turnier teil. Hochmotiviert tingelten die beiden Teams des ASGs um 8 Uhr in die Halle des Christianeums in Othmarschen. Die Erfahrungen des letzten Jahres machten sich schnell bemerkbar. Gingen wir 2017 noch ohne ein gewonnenes Spiel nach Hause, starteten wir diesmal stark ins 1. Spiel und nach dem 2. Spiel hatte das Team ASG II bereits mehr Punkte erreicht als die Teams ASG I und II im gesamten Turnier des vergangenen Jahres.

Höhepunkt des Tages war das spannende Spiel um den 3. Platz zwischen ASG I und ASG II, bei dem sich das Team ASG I durchsetzen konnte. Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag für den Frisbee-Sport am ASG. Die Teams wünschen den folgenden Jahrgängen viel Erfolg und Spaß bei weiteren Turnieren.
Malte Siemers


And the winner is…

Am 28. Februar fand zum 9. Mal Let’s read für Schüler des 7. Jahrgangs des ASG statt, ein Vorlesewettbewerb in englischer Sprache.

Ein guter Jahrgang? Hervorragend haben alle Schülerinnen und Schüler vorgelesen und ebenso beeindruckend haben die meisten ihre Textpassagen auf Englisch vorgestellt, so dass es für die Jury sehr schwierig war, eine Entscheidung zu treffen.

Die Schüler des 7. Jahrgangs müssen bei diesem Wettbewerb zunächst zwei Minuten aus ihren englischen Lieblings-Büchern vorgelesen. Später wird dann ein Überraschungstext von jedem vorgelesen: jeder muss möglichst fehlerfrei und spannungsreich vorlesen. Der Text war auch lexikalisch schwierig und insofern eine große Herausforderung für alle Schüler. Hut ab für die Leistungen, die ihr heute gezeigt habt!

Hier die Sieger:
1. Platz: Martha 7b (Sta)
2. Plätze: Liv und Helena 7b und 7c (Sta)
3. Plätze: Vincent 7e und Navin 7d (Gri, Bu)

Weitere Teilnehmer waren Joanna, Lilly, Jacob, Hannah und Thomas, die uns mit ihren Vorlesekünsten ebenso angenehm überrascht haben. Besonders in dieser Gruppe haben wir echte Begabungen feststellen können!

Ein besonderer Dank geht an die Oberstufenschüler, die in der Jury mitgewirkt haben! Eva, Lara und Lasse: Herzlichen Dank! (K. Schneider)


ASG nimmt teil am Diktatwettbewerb „Hamburg schreibt“

„Um Himmels willen [ja, kleingeschrieben!], Fußball!“ – So lautete die Überschrift des Diktattextes voller sprachlicher Gemeinheiten, den am 22.02.2018 die mutigen Teilnehmer des Diktatwettbewerbs „Hamburg schreibt“ in der Aula der Wichern-Schule bewältigen mussten. Oder muss jemand nicht nachdenken, wie „Ojemine“, „veraasen“, „im Großen und Ganzen“, „durch dick und dünn gehen“ korrekt geschrieben werden?
Ohne Fehler hat dann auch kein einziger Teilnehmer das Diktat gemeistert. Die durchschnittlichen Fehlerzahlen, nach Teilnehmerkategorien gestaffelt: Schüler(innen): 19, Eltern: 12, Lehrer 11. Gemessen daran haben die für das ASG gestarteten Lehrkräfte Linda Bodeck und Thomas Rabe ordentlich, unsere Schüler(innen) Niko Hückstädt (S2), Henriette Klostermeyer (S2), Lara Pelka (S4), Tobias Uhlig (S4) und Jonas Wagener (S2) aber bravourös abgeschnitten. Sensationell war das Ergebnis von Henriette Klostermeyer: Mit nur sieben Fehlern belegte sie den zweiten Platz in der Schülerkategorie! Wir gratulieren herzlich!


Studiokonzert am 31. Januar: von Schütz bis Takemitsu

Mit ihrem Studiokonzert am 31. Januar in der Aula begeisterten die Orchesterklassen 7a und 9a sowie die Vokalklasse 6c und Solisten. Der musikalische Bogen reichte von Heinrich Schütz über Henry Purcell bis hin zu Scott Joplin und Totu Takemitsu. Vielen Dank allen Musizierenden für diesen wundervollen Abend! Einige Eindrücke finden Sie hier


New York in der Elbphilharmonie

Mitte Januar war es soweit. Für einige sicherlich zum ersten Mal: Die 10d besuchte die Elbphilharmonie. Im Rahmen der Schulkonzert-Reihe gab es das Programm “New York, New York” mit Stücken von Gershwin, Bernstein und Herrmann. Einen Rahmen bekam das Konzert durch eine witzige Moderation und die persönliche Vorstellung einiger Solisten aus der Jungen Deutschen Philharmonie unter der fantastischen Leitung von Ingo Metzmacher.
Als alle dann aufgefordert wurden mitzumachen und zu den Auszügen aus der West-Side-Story für die Jets zu schnipsen oder für die Sharks “Mambo” zu rufen, da wurde das Konzert so richtig rund. Ein tolles Erlebnis.


Ein inszeniertes Konzert des S4 Musikprofils

Am 30.1.18 fand die letzte Aufführung des Musikprofils vor deren Abitur statt. Unter der Leitung von Herrn Supp und Herrn Bially präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs von Ihrer besten Seite. Ein toller Abend!


Indonesische Musik am Gamelan: Exkursion nach Bremen

Zu einer Exkursion der besonderen Art war der Musikkurs des 1. Semesters am 17. Januar 2018 im Überseemuseum in Bremen. Unter der Leitung des Bremer Gamelan-Spezialisten Dr. Lüderwaldt wurde an einem indonesischen Gamelan-Orchester Musik aus Java erarbeitet. In einer höchst konzentrierten Atmosphäre (und unter Anteilnahme einiger Museumsbesucher) wurde u.A. eine Begleitmusik zu einem Javanesischen Schattenspiel geprobt. Einige Eindrücke können Sie hier. sehen.


Uwe-Seeler-Pokal: eine Runde weiter!

Unser Team aus den 5. und 6. Klassen musste eine weite Anreise nach Jenfeld auf sich nehmen, um an der zweiten Runde des Uwe-Seeler-Pokals teilzunehmen. Dort konnte man sich, trotz einer Niederlage gegen das Gymnasium Ohmoor, mit Siegen gegen die Mannschaften der Stadtteilschule Hamburg-Mitte und gegen das Gymnasium Lerchenfeld sowie einem Unentschieden gegen die Otto-Hahn-Stadtteilschule für die dritte Runde qualifizieren.

Herzlichen Glückwunsch!


Mit der First-Lego-League in Presse, Funk und Fernsehen

Bereits zum dritten Mal richtete das Albert-Schweitzer-Gymnasium den Regionalwettbwerb Hamburg der First Lego League aus. Am vergangenen Samstag rangen etwa 80 Schülerinnen und Schüler aus der Metrolpolregion Hamburg in 11 Teams – eines davon das traditionelle Team “Albot Schweitzer” – mit ihren selbstgebauten und -programmierten Lego-Robotern um den Einzug ins deutschlandweite Halbfinale. Zusätzlich zu diesem Robot-Game traten Sie noch in den Bewertungen um das beste Robot-Design, dem besten Teamverhalten und mit einer Forschungspräsentation an. Der weltweite Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto “Hydrodynamics”. Das Team “Mindbreakers” war am Ende Gesamtsieger und fährt mit seinem Roboter als nächstes durch Deutschlandausscheidung nach Dresden.
Im Abendblatt stand an Mittwoch eine Ankündigung, NDR 90,3 berichtete am Vormittag quasi live von der Veranstaltung und in einem Bericht des Hamburg-Journals (Mediathek) stand unser Team im Mittelpunkt.
Vielen Dank an die vielen fleißigen “Helferlein”, die eine solch große Veranstaltung erst möglich machen.


Jugend Jazzt 2017 - Die Albert-Schweitzer-Bigband gewinnt einen 1. Preis

Die Bigband des Albert-Schweitzer-Gymnasiums hat “mit hervorragendem Erfolg” am Landeswettbewerb Jugend Jazzt teilgenommen und mit 23 Punkten einen 1. Preis erhalten. Besonders freuen wir uns über den Sonderpreis der Jury: Der legendäre Trompeter Bob Lanese wird in einem eintägigen Workshop mit der Bigband arbeiten. Glückwunsch den Musikern zu diesem Erfolg und Dank an alle, die die Bigband beim Vorspiel unterstützt haben.
Weitere Bilder sind auf der Wettbewerbsseite zu finden.


Hurra, die Bienen sind da!

ASG-Bienen-Einzug_1

Im Rahmen des Projekts Umweltschule am ASG hat im vergangenen Frühjahr eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen eine Imker-Ausbildung absolviert. Am Rande des ASG-Geländes wurde inzwischen ein Bienenstand gebaut in den schon drei sanftmütige Bienenvölker eingezogen sind.
Sie sind derzeit sehr fleißig dabei, sich auf den Winter vorzubereiten. Mit Futter-Unterstützung der Imker und letztem freien Nahrungssammeln legen die Völker einen Futtervorrat für den Winter an. Gleichzeitig sterben die letzten Sommerbienen und die länger lebenden Winterbienen werden geboren. Diese sichern den Fortbestand der Völker bis zum kommenden Frühjahr. Dabei werden sie die Bienenbehausungen nicht verlassen, sondern gemeinsam für die überlebensnotwendige Wärme in den Beuten, wie die Stöcke von Imkern genannt werden, sorgen.
Zunächst sollen die Bienen ein Jahr lang „in der Schule ankommen“. Für das kommende Schuljahr wird derzeit eine mögliche Einbindung von Schülern über eine AG oder den Biologie-Unterricht geplant. Schon jetzt freuen wir uns auf den ersten ASG-Schulhonig im kommenden Frühjahr.

Für Fragen stehen alle Schulimker – u.a. Frau Fremy-Poppe und Herr Milde – gerne zur Verfügung.


Zertifizierung Berufswahl-SIEGEL

Berufswahl-Siegel Berufswahl-Siegel

Sehr geehrter Herr Effenberger,
wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass auf der abschließenden Jurysitzung beschlossen wurde, Ihre Schule mit dem Berufswahl-SIEGEL zu zertifizieren.
Wir gratulieren allen, die dazu beigetragen haben, dass Ihre Schule als ein gutes Beispiel im Bereich der Berufsorientierung gelten kann!
Ihr ZSW–Team und die Jury für das Berufswahl-SIEGEL


Naturwissenschaften in Klasse 5 - Selbst gebaute Fahrzeuge

Im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts bauten die SchülerInnen der 5a anhand selbst gewählter Kriterien Fahrzeuge.

Beim Ausbau der Fahrzeuge wurde der Kreativität freien Lauf gelassen, der Antrieb wurde selbst entworfen. Nicht sofort gelang alles wie geplant, aber die SchülerInnen gaben nicht auf und tüftelten weiter. Die Fahrzeuge fuhren zum Schluss mit Hilfe von gespannten Gummis, Mausefallen und Luftballons. Sie hatten teilweise sogar abnehmbare Dächer, bezogene Sitze sowie eigene Namen und Flaggen. Toll!


Neue "Handyregelung"

Die rasante Entwicklung und Verbreitung der kleinen technischen Geräte hat dazu geführt, dass unsere “Handyregelung” aus dem Jahr 2012 grundsätzlich überarbeitet werden musste. Der Anstoß dazu kam von Frau Weidle, die in Ihrer Beratungstätigkeit ganz häufig mit negativen Auswirkungen zu tun hatte und aus der Elternschaft. Ein halbes Jahr lang haben sich die Gremien immer wieder mit dem Thema befasst und dabei alle möglichen Aspekte und diverse Formulierungsvarianten diskutiert. Die Schulkonferenz hat dann in Ihrer letzten Sitzung am 13.07. eine Neuregelung beschlossen. Im Kern gibt es ein Verbot der Geräte für die Jahrgänge 5-10 und ein auf Freistunden und auf bestimmte Bereiche der Schule eingeschränkte Erlaubnis für die Oberstufe.
Zum Anfang des Schuljahres werden alle Beteiligten in einem Brief über die Neuregelung informiert, die Kenntnisnahme wird mit Unterschrift bestätigt. Für den Fall, dass die Papierversion nicht zu Hause ankommt, können die Dokumente auch hier heruntergeladen werden:


„School’s out – it’s Bigband time“ - Konzert der NDR Bigband mit den Bigbands des Albert-Schweitzer-Gymnasiums

Wenn die NDR Bigband zum Schulkonzert anrollt, ist es mit ein paar Instrumentenkoffern und Notentaschen nicht getan. Gut zwei Dutzend Musiker, Licht- und Tontechniker und natürlich Dirigent Jörg Achim Keller verteilen sich mit dem gesamten Equipment auf zwei LKW und einen Bus. Mit diesem Aufgebot reiste die NDR Bigband zum ASG, um mit den Nachwuchs-Big-Bands vor Ort gemeinsam ein Konzert zu spielen. Im Gepäck hat die NDR Bigband das Programm „history of big band jazz“.

NDR-Feature über das Konzert

In der Aula des ASG teilten sich Schüler und Profis die Bühne, mit Licht und Ton wie die Großen. Dass NDR Tenorsaxofonist Lutz Büchner spontan zur Generalprobe kam und zu den einstudierten Jazz-Standards der Bigbands solierte, war für die Schüler ein Highlight. Nach dem Konzert hatten die Schüler noch die Gelegenheit, die Musiker der NDR-Bigband in netter Atmosphäre kennenzulernen und interessante Gespräche zu führen.


Die Vokalklasse 5c hat im Rahmen des Dvořák-Experiments der ARD eine Pantomime zum ersten Satz der 9. Sinfonie des tschechischen Komponisten Antonin Dvořák erarbeitet. Unter der Leitung von Christina Dean (NDR) hat die Vokalklasse in diesem Projekt ihrer Kreativität Ausdruck verleihen und ihre Bühnenpräsenz verstärken können. Das Dvořák-Experiment passte damit genau zur inhaltlichen Ausrichtung der neu eingerichteten Vokalklassen am ASG.
Dass die Schülerinnen und Schüler auch Spaß beim pantomimischen Experimentieren hatten, kann man unter den folgenden Links gut sehen und hören.

.